Niki Lauda als Alitalia-Chef? Alitalia schweigt

Niki Lauda als Alitalia-Chef? Alitalia schweigt

Die italienische Airline Alitalia weigert sich, Spekulationen in österreichischen Medien zu kommentieren, wonach Niki Lauda als möglicher neuer Geschäftsführer der defizitären Fluggesellschaft infrage kommt.

"Wir kommentieren diese Medienindiskretionen nicht", hieß es aus der Alitalia-Pressestelle auf APA-Anfrage.

Nach dem Rücktritt des Geschäftsführers Andrea Ragnetti wurden dessen Kompetenzen von Präsident Roberto Colaninno übernommen. Dieser werde eine Headhunter-Gesellschaft mit der Suche nach geeigneten Kandidaten für Ragnettis Nachfolge beauftragen, berichtete Alitalia.

Unter dem ehemaligen Marketingchef und bisher letzte Alitalia-Chef Ragnetti vervierfachte sich der Verlust der Airline auf 280 Mio. Euro. Die liquiden Mittel wurden weitgehend aufgebraucht und der Schuldenberg stieg auf 1 Mrd. Euro. Alitalia ist nicht nur auf der Suche nach einem neuen Konzernmanager, sondern auch nach einem neuen Unternehmensmodell, um überleben zu können.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa