Nächste Kreditklemme droht - dänische Banken horten wohl Cash

Nächste Kreditklemme droht - dänische Banken horten wohl Cash

Experten gehen davon aus, dass die Institute fünfmal mehr Kredite der Zentralbank aufnehmen könnten als bei der vergangenen Finanzierungs-Runde im März. Dahinter steckt die Befürchtung, dass es in Europa zur nächsten Kreditklemme kommen könnte.

Die Banken werden am 28. September voraussichtlich zwischen 75 Mrd. dänischen Kronen und 100 Mrd. dänischen Kronen (13,4 Mrd. Euro) ausleihen, erwartet Danske Bank, die größte Bank des Landes. Bei der ersten LTRO-Ausgabe hatten sie lediglich 19 Mrd. Kronen aufgenommen. Nordea Bank rechnet damit, dass es diesmal mindestens 50 Mrd. Kronen sein werden und Sydbank schätzt die Summe auf 30 Mrd. dänische Kronen bis 60 Mrd. dänische Kronen.

Die dänischen Banken haben ihre Mühe damit, sich aus einer Finanzierungskrise herauszuarbeiten, die dazu geführt hatte, dass sie Ende 2010 Staatsgarantien auf Verbindlichkeiten im Volumen von 194 Mrd. Kronen hatten aufnehmen müssen. Die dänische Zentralbank hatte ihre LTROs im Dezember - nach der Ankündigung entsprechender Maßnahmen durch die Europäische Zentralbank (EZB) - in Aussicht gestellt. Sie erklärte gleichzeitig, dass es für die Institute dadurch leichter sein dürfte, ihre Schulden zu begleichen.

Zentralbankchef Nils Bernstein lud die Banken wiederholt dazu ein, die Kredite aus rein geschäftlichen Gesichtspunkten anzunehmen. Dadurch sollte verhindert werden, dass sie als potenziell angeschlagen stigmatisiert werden, wenn sie auf die Mittel zurückgreifen.

Liquiditätspuffer

“Es bestehen weiterhin Unsicherheiten im Hinblick auf die Lage in Südeuropa, und die dänische Wirtschaft wächst nicht”, sagt Jan Kondrup, Leiter des Verbands der dänischen Regionalbanken, im Telefoninterview mit Bloomberg News. “In diesen Zeiten ist es wichtig, einen Liquiditätspuffer zu haben.”

Bis 2014 müssen die dänischen Banken etwa 100 Mrd. Kronen an den Staat zurückzahlen, schätzt Jens Peter Soerensen, der leitende Bond-Analyst bei Danske. Sie werden sich voraussichtlich der LTRO-Gelder bedienen, da die Zinsen, die sie an die Zentralbank zahlen müssen, geringer sind als die Finanzierungskosten am Markt, erwartet er.

EZB-Präsident Mario Draghi hatte vergangene Woche versucht, den Druck von den Bond-Märkten der Eurozone zu nehmen, indem er unbegrenzte Bond-Käufe ankündigte und die Leitzinsen auf einem Rekordtief beließ. Dennoch schnellten die Renditen spanischer und italienischer Staatsanleihen Anfang der Woche hoch.

Marktteilnehmer sehen darin einen Hinweis darauf, dass die Maßnahmen unter Umständen nicht ausreichen könnten, um die Währungsunion aus der Schuldenkrise zu heben.

"Dänemark befindet sich womöglich bereits in einer Rezession"

Die jüngsten Zahlen zum Bruttoinlandsprodukt Dänemarks legen nahe, dass das Land unter den nordeuropäischen Staaten am stärksten unter der europäischen Krise leidet. Im zweiten Quartal schrumpfte das BIP gegenüber den ersten drei Monaten um 0,5 Prozent - das Land befindet sich womöglich bereits in einer Rezession, schätzt Fitch Ratings.

Ob die Kreditinstitute allerdings wirklich so begeistert bei den LTRO-Mitteln zugreifen werden, ist nicht unumstritten. Sie könnten sich, wie schon bei der ersten Runde, zurückhalten, sagt Jacob Skinhoej, Chef-Analyst für Festverzinsliche bei Nordea. Mehr als die Hälfte der Regionalbanken verfügten über einen Einlagen-Überschuss und wollten vielleicht zeigen, wie gesund sie finanziell seien, fügt er hinzu. Bereits im März hatte die Banken lediglich ein Sechstel dessen abgerufen, was Experten in einer Bloomberg-Umfrage prognostiziert hatten.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa