Mexiko: Subcomandante Marcos existiert nicht mehr

Mexiko: Subcomandante Marcos existiert nicht mehr

Dies erklärte der Anführer des Zapatistischen Befreiungsheers (EZLN) am Sonntag. Die "Stimme der EZLN" werde nicht länger seine Stimme sein, Subcomandante Marcos "existiert nicht mehr", erklärte er.

Am Samstag war der 1957 geborene Marcos erstmals seit vielen Jahren in der Öffentlichkeit gesehen worden. Medienberichten zufolge nahm er in dem südmexikanischen Bundesstaat Chiapas an der Beerdigung eines Kameraden teil. Wegen seiner langen Abwesenheit hatte es Gerüchte gegeben, er sei schwer krank.

Marcos war seit der Gründung des EZLN dessen Sprachrohr. Die Bewegung hatte sich am Neujahrstag 1994 erhoben, um in Chiapas gegen die bittere Armut sowie für mehr Rechte der indigenen Bevölkerung und soziale Gerechtigkeit zu kämpfen. Chiapas gehört zu den ärmsten Bundesstaaten des Landes.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa