Kroatisches Pensionssystem vor dem Kollaps

Kroatisches Pensionssystem vor dem Kollaps

Das Pensionssystem des künftigen EU-Mitglieds Kroatien hat nach Medienberichten "einen Kollaps" erlitten. Inzwischen müssten knapp 1,2 Beschäftigte einen Pensionisten finanzieren, berichtete die Zeitung "Jutarnji list" am Dienstag in Zagreb.

In den 90er Jahren habe das Verhältnis Erwerbstätiger zu Pensionisten noch drei zu eins betragen.

Schuld sei die Regierung, die beim Schließen vieler unrentabler Staatsbetriebe die Belegschaft frühpensioniert habe. Daneben erhielten viele Veteranen aus dem Krieg (1991-1995) großzügige Renten. Kroatien wird am 1. Juli als 28. Staat der EU beitreten.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa