Juncker: "Die Sozialkrise könnte sich noch dramatisch verschärfen"

Juncker: "Die Sozialkrise könnte sich noch dramatisch verschärfen"

"Ich glaube, wir haben den Höhepunkt der Finanzkrise überschritten. Aber wir sind nicht am Ende der Wirtschafts- und Sozialkrise angelangt", sagte er am Freitag nach dem EU-Gipfel in Brüssel. "Es kann sogar sein, dass die Sozialkrise sich noch dramatisch verschärfen wird."

Viele Menschen in den südlichen Krisenländern sähen "die Ergebnisse der Opfer, die sie gebracht haben, nicht bei sich zu Hause ankommen". Juncker bezeichnete Äußerungen des Gipfels zur sozialen Dimension der Krise als "dürftig": "Ich glaube, dass diejenigen, die sich mit dem Thema zu beschäftigen haben, sich noch nie richtig mit dem Thema beschäftigt haben."

Die Finanzkrise habe dazu geführt, dass die EU jetzt über bessere finanzpolitische Instrumente verfüge: "Niemand sollte denken, dass die Krise als solche bewältigt worden ist. Wir sind noch nicht über den Berg, aber wir sind auf dem richtigen Weg."

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa