Italiens Präsident Napolitano bleibt im Amt

Italiens Präsident Napolitano bleibt im Amt

Der italienische Präsident Giorgio Napolitano hat einen Rücktritt vor Ende seiner Amtszeit ausgeschlossen.

Er werde sein Mandat bis zum letzten Tag und damit dem 15. Mai ausüben, machte Napolitano am Samstag in Rom deutlich. Zugleich rief er alle Parteien auf, sich ihrer politischen Verantwortung zur Überwindung der Regierungskrise bewusst zu werden. Er wolle sich weiterhin darum bemühen, einen Weg zur Überwindung der politischen Blockade zu finden.

Napolitano reagierte damit auf Medienberichte, wonach der 87-jährige Staatschef einen sofortigen Rücktritt erwäge, um den Weg für vorgezogene Parlamentswahlen freizumachen. Hintergrund sind die gescheiterten Bemühungen, eine neue Regierung zu finden. Damit zeichnet sich kein Ende der politischen Hängepartie in der drittgrößten Volkswirtschaft der Euro-Zone ab.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa