Griechenland: Opposition im Vormarsch

Griechenland: Opposition im Vormarsch

Würde jetzt in Griechenland gewählt, wäre die linke Syriza mit mehr als 23 Prozent schon stärkste Partei. Auch die Ultranationalisten holen auf.

Umfrage: Opposition in Griechenland stark im Aufwind

Utl.: Linke Syriza laut Umfrage mit 23,1 Prozent stärkste Partei=

Athen (APA/Reuters) - In Griechenland gewinnen die radikalen Parteien am linken und rechten Rand des politischen Spektrums wegen der schweren Wirtschaftskrise deutlich an Popularität. Die linke Syriza würde mit 23,1 Prozent stärkste Partei und die größte Regierungspartei ND (20,6 Prozent) überholen, wenn jetzt gewählt würde, ergab eine am Freitag veröffentlichte repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kappa.

Die ultranationalistische "Goldene Morgenröte" würde demnach auf 10,4 Prozent der Stimmen kommen, nachdem sie im Juni bei 7,5 Prozent lag. Größte Sorge der Griechen ist der Umfrage zufolge die Arbeitslosigkeit, die mit 25,4 Prozent doppelt so hoch liegt wie im Durchschnitt der Eurozone. Nur drei Prozent der Bevölkerung vertrauten den Politikern. Zwei Drittel der Befragten hatten eine negative Meinung sowohl von der Regierung als auch von der Oppositionspartei Syriza. Zwei Drittel gehen auch davon aus, dass sich die Situation in Griechenland in den nächsten fünf Jahren verschlechtern wird.

Griechenland steckt in einer schweren Rezession, die zu einer Rekordarbeitslosigkeit geführt hat. Die Regierung hat mehrfach Steuern erhöht und Ausgaben drastisch gekürzt, um Hilfsmilliarden von EU und Internationalem Währungsfonds zu bekommen.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa