Germanwings-Piloten streiken am Freitag, zahlreiche Flugausfälle

Germanwings-Piloten streiken am Freitag, zahlreiche Flugausfälle

Der nächste Streik in der Lufthansa-Gruppe ist besiegelt. Am Freitag legen die Piloten der Lufthansa-Tochter Germanwings ihre Arbeit nieder. Gestreikt wird an allen deutschen Flughäfen in der Zeit zwischen sechs Uhr morgens und 12 Uhr Mittag.

Die Fronten zwischen der Lufthansa-Führung, der Gewerkschaft und den Mitarbeitern verhärten sich weiter. Am frühen Donnerstagnachmittag wurden de Verhandlungen um den neuen Tarifvertrag für Piloten als gescheitert erklärt. Als erste Konsequenz werden morgen, Freitag, die Piloten der zur Lufthansa-Gruppe gehörenden Billig-Airline Germanwings ihre Arbeit niederlegen. Zwischen sechs Uhr morgens und 12 Uhr Mittag werden die Germanwings-Flieger an allen deutschen Flughäfen am Boden bleiben.

Von dem Ausstand betroffen sind insgesamt 164 Flüge an sieben deutschen Flughäfen. Die Lufthansa-Führung zeigt sich von der Haltung der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) schwer enttäuscht. Ein Uternehmenssprecher klagt: "Die Haltung der der Gewerkschaft trifft nicht auf das geringste Verständnis.

Hintergrund des Konflikts bei Europas größter Airline ist der Streit um die Übergangsrente für die 5.400 Piloten bei Lufthansa, Germanwings und Lufthansa Cargo. Lufthansa-Personalchefin Bettina Volkens hatte der VC angeboten, einen gemeinsamen Verhandlungsprozess festzuschreiben, an dessen Ende eine fest vereinbarte Schlichtung stehen könnte. Dieser Vorschlag ist jedoch auf taube Ohren gestoßen.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa