General Motors holt erstmals Frau an die Konzernspitze

General Motors holt erstmals Frau an die Konzernspitze

In der von Männern dominierten Branche ist es selten, dass Frauen hochrangige Positionen einnehmen. Bisher wurde noch kein großer Autobauer von einer Frau geleitet. Auch den großen deutschen Konkurrenten wie BMW, Volkswagen und Daimler stehen Männer vor.

Der 65-jährige Akerson gibt wegen der fortgeschrittenen Krebserkrankung seiner Ehefrau die Führung damit eher als geplant ab. Die 51-jährige Barra kann bereits auf 33 Jahre bei GM zurückblicken. Derzeit ist sie für den Konzernumbau zuständig. Es sei eine aufregende Zeit, um an der Spitze von GM zu stehen, sagte die zweifache Mutter.

Der Detroiter Konzern hat nach seiner staatlich gelenkten Sanierung längst zu alter Stärke zurückgefunden und punktet vor allem auf dem Heimatmarkt. Trotz roter Zahlen in Europa ist GM weltweit hinter Toyota und vor Volkswagen die Nummer zwei der Branche. Erst zu Wochenbeginn war die US-Regierung nach der Rettung durch den Staat 2009 bei dem Autobauer komplett ausgestiegen.

Akerson übernahm im September 2010 die GM-Führung. Nun tritt er nicht nur als Konzernchef sondern auch als Chairman zurück. Sein Nachfolger als Chairman wird Theodore Solso. Finanzchef Dan Ammann übernimmt künftig auch die Verantwortung für das internationale Geschäft.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa