Frankreich fehlen zehn Milliarden Euro

Frankreich fehlen zehn Milliarden Euro

Die französische Regierung muss offenbar 10 Mrd. Euro finden, um eine Lücke im Haushalt für das laufende Jahr zu stopfen.

Das erklärte Minister Alain Vidalies (Bild) gegenüber der französischen Nachrichtenagentur Agence France- Presse (AFP). Dies sei beispielsweise mittels zusätzlicher Steuereinnahmen möglich.

“Die Tatsache, dass uns Ende Juni 10 Mrd. Euro fehlen, liegt nicht im Verantwortungsbereich dieser Regierung, die ihre Arbeit am 16. Mai aufgenommen hat”, erklärte Vidalies, der Minister für die Beziehungen zum Parlament, im Interview mit AFP, der Tageszeitung Le Monde und La Chaine Parlementaire am Mittwoch.

Die Regierung von Präsident Francois Hollande wird sich darum bemühen, die fehlenden Mittel auszugleichen, bevor der revidierte Haushaltsplan Mitte nächsten Monats vorgestellt wird, sagte Vidalies. Dies solle unter anderem dadurch erreicht werden, dass Steuererleichterungen zurückgefahren und Wohlhabende stärker besteuert werden.

Vidalies erklärte, dass die frühere Regierung von Nicolas Sarkozy an dem Haushaltsloch von 10 Mrd. Euro schuld sei. Der Rechnungsprüfer des französischen Staates werde am Monatsende eine Prüfung veröffentlichen, die diese Informationen beweisen könnte, berichtete AFP.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa