"Finanzen der privaten US-Haushalte sind so gut in Schuss wie seit Jahrzehnten nicht mehr"

"Finanzen der privaten US-Haushalte sind so gut in Schuss wie seit Jahrzehnten nicht mehr"

Die US-Amerikaner haben bei der Sanierung ihrer Finanzen Fortschritte gemacht und sind jetzt wieder bereit, neue Kredite aufzunehmen. Das könnte der Konjunkturerholung in der weltgrößten Volkswirtschaft weiteren Schub bringen.

Das Nettovermögen der privaten US-Haushalte kletterte im ersten Quartal nach Angaben der US-Notenbank auf ein Rekordhoch von 70,3 Billionen Dollar und das Verhältnis der Schulden zum Einkommen sank auf den niedrigsten Wert seit 33 Jahren. Die Verbraucherkredite nehmen zu, gleichzeitig berichtet der Bankenverband American Bankers Association, dass die Zahlungsausfälle auf Bankkreditkarten so gering sind wie zuletzt 1990.

"Die Finanzen der privaten Haushalte sind so gut in Schuss wie seit Jahrzehnten nicht mehr", sagt Joseph Carson, Direktor der globalen volkswirtschaftlichen Analyse bei AllianceBernstein LP in New York. “Wir haben jetzt einen kreditwürdigen Kreditnehmer. Das ist eine machtvolle Komponente” für das US- Wirtschaftswachstum “und definitiv ein Schritt vorwärts.”

Hypothekenkredite für Wohnimmobilien werden langsam wieder verfügbar - ein Grund, weshalb die Neubauverkäufe im Juni so hoch waren wie zuletzt 2008. Zudem lockern die Kreditgeber die Konditionen für Autokredite, um neue Käuferschichten zu gewinnen und das Geschäft anzukurbeln. Der Autoabsatz dürfte so stark werden wie zuletzt 2007. Bei Konzernen wie General Motors Co., Ford Motor Co. und dem Zulieferer Lear Corp. sind die Ergebnisse besser als erwartet ausgefallen.

Kreditaufnahmen steigen

Die Kreditaufnahme der Verbraucher stieg im Mai um insgesamt 19,6 Mrd. Dollar - die größte Zunahme seit einem Jahr. Die Amerikaner erhöhten die Käufe über Kreditkarten sowie die Darlehen für Schulausbildung und Automobilkäufe, wie aus Zahlen der Federal Reserve hervorgeht. Die Neigung zur Kreditaufnahme dürfte noch weiter zunehmen, da die Immobilienwerte steigen, die Aktienkurse Rekordhöhen erreicht haben und die besseren Aussichten am Arbeitsmarkt das Vertrauen stärken. Die Arbeitslosenquote war im Juli mit 7,4 Prozent auf den niedrigsten Wert seit über vier Jahren gesunken.

In den USA beginne eine neue Phase mit stärkerem Wachstum, da die gesünderen Finanzen die Kreditaufnahme beleben, sagt Carson. Die Kredite dürften den privaten Konsum - der größte Teil der Volkswirtschaft - ankurbeln, und zu Investitionen und Arbeitsplätzen bei den Unternehmen führen. Die Wirtschaft dürfte über das fünfte Jahr seit dem Ende der Rezession 2009 weiter hinaus wachsen, erwartet er.

Auch der Aktienmarkt dürfte von dem besseren Ausblick profitieren, sagt James Paulsen, Chef-Investmentstratege bei Wells Capital Management in Minneapolis. Er geht für 2014 von einem zweistelligen Plus aus, nachdem der Standard & Poor’s 500 Index in diesem Jahr bereits 19 Prozent zugelegt hat.

Kreditnachfrage und Kreditvergabe erholten sich Carson zufolge deswegen nur langsam, da die Belebung am Immobilienmarkt, anders als nach früheren Rezessionen, auf sich warten ließ. Jetzt nehmen die Hausverkäufe zu, die Zwangsversteigerungen ebben ab und die Banken seien eher bereit, Kredite zu vergeben, da der Preis von Vermögenswerten steigt.

Kräftiger US-Immobilienmarkt

Die Immobilienpreise werden nach Einschätzung von Michelle Meyer, Leitende US-Volkswirtin bei Bank of America in New York, dieses Jahr um 11,8 Prozent zulegen, nach einem Anstieg von 7,3 Prozent im Vorjahr. Die Hypothekenschulden im Verhältnis zum verfügbaren Einkommen - mit 76 Prozent im ersten Quartal so niedrig wie zuletzt 2003 - werden weiter sinken, so Meyer. Der bisherige Anstieg der Häuserpreise habe dem Vermögen der privaten Haushalte einen Schub von 1,8 Billionen Dollar gegeben, womit fast ein Drittel der kumulierten Verluste seit dem Höhepunkt des Immobilienbooms wettgemacht worden sei, ergänzt sie.

Carson zufolge muss sich die Erholung am Immobilienmarkt und am Arbeitsmarkt jedoch als nachhaltig erweisen, damit die Kreditnachfrage deutlich anzieht. Die Verbraucher hätten gelernt, dass es nicht gut sei, sich zu sehr mit Schulden zu beladen. “Es wird daher wahrscheinlich keinen Ansturm auf Kredite geben, es wird schrittweise erfolgen”, sagt er.

Die Federal Reserve könne indessen “ziemlich zufrieden mit der dramatischen Verbesserung der privaten Finanzen sein”, die dazu beitragen werde, die Expansion am Laufen zu halten, so Carson. Das lasse auch erwarten, dass die Fed im Laufe der Zeit ihre lockere Geldpolitik zurückfahren könne, fügt er an.

Das Anziehen der Kreditaufnahme sei bemerkenswert, so Carson, “weil man die Geldpolitik noch so lockern kann, aber wenn am Ende der Verbraucher dies nicht nutzt und wenn die Banken nicht bereit sind, Kredite zu vergeben, dann funktioniert nichts.”

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa