Ewald Stadler will mit neuer Rechts-Partei zur EU-Wahl antreten

Ewald Stadler will mit neuer Rechts-Partei zur EU-Wahl antreten

Der vom BZÖ ausgeschlossene Europaabgeordnete Ewald Stadler will bei der EU-Wahl im Mai mit einer neuen Rechts-Partei antreten.

Wien/Straßburg/Brüssel - Ewald Stadler, der aus dem BZÖ ausgeschlossene rechte Politik-Hardliner, wird bei der Wahl zum Europaparlament im Mai mit einer neuen Rechts-Partei antreten. Das Stadler am Sonntag bekannt. Am Samstag hat Stadler demnach in einer Arbeitsklausur mit Unterstützern den Parteinamen, die Satzungen und eine vorläufige Parteiführung bestimmt.

Zuletzt offen gewesen war auch die Finanzierung des Wahlkampfs. Die Finanzierungsfragen seien "sehr weit diskutiert" worden, meinte Stadler. Näheres, auch wer zu seinen Unterstützern zählt, will er am Montag bekanntgeben. Gut möglich dass auch der gleichzeitig mit Ewald Stadler aus dem BZÖ ausgeschlossene Stefan Petzner dabei ist.

Wenn Stadler bei der Wahl zum Europaparlament mit einer eigenen Partei antritt wird er sich auch gegen gleichgesinnte Politiker anderer Rechts-Gruppierungen behaupten müssen. Die AEMN, die Europäische Allianz der nationalen Bewegungen, will in einer bis dato einmaligen Geschlossenheit aller im EU-Parlament vertretenen Rechts-Parteien bei der Wahl Stimmen holen.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa