Euro12: Das Risiko-Ranking der Teilnehmerländer

Euro12: Das Risiko-Ranking der Teilnehmerländer

Griechenland, Russland und Veranstalter Ukraine sind in wirtschaftlicher Hinsicht riskante Nationen.

Heute, Freitag, startet die Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine. Die ersten beiden Partien sind zwar keine fußballerischen Leckerbissen (Polen – Griechenland, Russland – Tschechien), doch die nächsten Wochen werden Freunde dieser mehr oder weniger gepflegten Sportart dennoch kein anderes Gesprächsthema kennen. Für die teilnehmenden Nationen ist es eine Möglichkeit, sich zu präsentieren – und traditionell wird die EM auch zur Anbahnung von Geschäften genutzt, auch wenn die Ukraine wegen innenpolitischer Probleme ein weniger beliebtes Reiseziel von Delegationen sein wird.

Wie aber sieht es mit den Länderrisiken in wirtschaftlicher Hinsicht aus? Zum Start des Turniers hat das auf Wirtschaftsauskünfte spezialisierte Unternehmen Dun & Bradstreet (D&B) die einzelnen Nationen in einer Länderrisiko-Studie unter die Lupe genommen. Erwartungsgemäß sind Deutschland und Schweden jene Teilnehmerländer, bei denen eine Geschäftstätigkeit am wenigsten mit Risiken verbunden ist. Auch Frankreich, England, Dänemark und die Niederlande sind für Unternehmen uneingeschränkt zu empfehlen.

Damit ist die Gruppe B in Sachen Wirtschaftsrisiko die beste Gruppe, denn hier sind gleich drei sichere Nationen beisammen – einzig Portugal trübt den Eindruck. Am unteren Ende dieser etwas anderen Euro12-Tabelle liegen Griechenland, Russland und die Ukraine. Polen ist genauso wie Tschechien als mittelprächtig eingereiht, was im D&B-Jargon so viel bedeutet wie „Genug Unsicherheit gegenüber zu erwartender Erträge“.

Risiken genau beurteilen

Wichtig bei der Einschätzung von Geschäftsrisiken ist laut D&B nicht nur die Bonität des jeweiligen Partnerunternehmens, sondern auch die politischen sowie finanz- und volkswirtschaftliche Rahmenbedingungen des jeweiligen Landes. Im Nationenrating gibt es sieben Stufen: DB1 steht für geringstes Risiko, DB7 am anderen Ende der Skala für höchstes Risiko; zusätzlich gibt es eine feinere Einteilung mit a, b, c und d (a ist am besten).

Unsere Übersicht zeigt, welche Nation wie eingestuft wurde - geordnet nach den Euro 12-Gruppen: Länderranking Teilnehmer Euro12

Der Autor auf Google Plus: Google

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa