EU-Wahl: Umfrage sagt Debakel für Rechtspopulisten Wilders voraus

EU-Wahl: Umfrage sagt Debakel für Rechtspopulisten Wilders voraus

Vor ihr lagen drei EU-freundliche Parteien, wie aus der am Donnerstagabend im niederländischen Fernsehen veröffentlichten Ipsos-Umfrage hervorging. Die offiziellen Ergebnisse sollen am Sonntag veröffentlicht werden. Wilders hat ankündigt, mit anderen rechten Gruppen in Brüssel eine Allianz eingehen zu wollen.

Ipsos befragte 40.000 Wähler. Nachdem erste Schätzungen die Freiheitspartei auf dem dritten Platz sahen, lag sie zum Schluss der Erhebung mit 12,3 Prozent einen Zehntel Prozentpunkt hinter den Liberalen von Ministerpräsident Mark Rutte. Sollte sich das Ergebnis bestätigen, würde Wilders Partei nur noch drei der 26 niederländischen Sitze im Europaparlament erhalten. Bislang stellt sie fünf Abgeordnete. Auf den ersten beiden Plätzen landeten laut Ipsos die Christdemokraten und die Partei Demokraten 66 mit je etwa 15 Prozent. "Die Niederlande haben mit überwältigender Mehrheit für Europa gestimmt", sagte der Parteichef der Demokraten, Alexander Pechtold, zu der Befragung.

Die Wahl des EU-Parlaments nahm am Donnerstag in den Niederlanden und Großbritannien ihren Anfang. In Deutschland wird am Sonntag abstimmt.

Iren starten vor Tschechen in Tag zwei des Urnengangs

Am zweiten Tag der Europawahl sind am Freitag die Iren und Tschechen zur Abstimmung aufgerufen. In Irland öffneten die Wahllokale um 8.00 Uhr (MESZ), Tschechien sollte um 14.00 Uhr folgen. Wegen der Verkleinerung des Europaparlaments von derzeit 766 auf künftig 751 Abgeordnete steht beiden Ländern dieses Mal jeweils ein Abgeordneter weniger zu als noch 2009.

FORMAT Special EU-Wahl 2014 - Was Sie wissen sollten

Bild: © Montage/FREDERICK FLORIN/AFP/Getty Images

Irische Demoskopen rechnen mit einem starken Abschneiden der linksgerichteten Sinn-Fein-Partei des ehemaligen IRA-Mannes Gerry Adams. Die Iren, die europäische Abstimmungen schon häufiger zum Protest gegen die Regierungspolitik in Dublin nutzten, können bis 23.00 Uhr über ihre elf EU-Parlamentarier abstimmen. Zugleich finden in der Republik Kommunalwahlen statt. Erste Europawahl-Trends werden am Samstagvormittag erwartet.

Die rund 8,4 Millionen Wahlberechtigten in Tschechien können am Freitagnachmittag von 14.00 bis 22.00 Uhr und am Samstag von 8.00 bis 14.00 Uhr über ihre 21 Europaabgeordneten entscheiden. Die Wahl gilt als Test für den neuen europafreundlichen Kurs der seit Jänner regierenden Mitte-Links-Koalition. Mit Spannung wird erwartet, ob die neue Bewegung ANO des Großunternehmers und Milliardärs Andrej Babis ihren Höhenflug fortsetzen wird. Letzte Umfragen sahen die Protestpartei als stärkste Kraft knapp vor ihrem Regierungspartner, den Sozialdemokraten (CSSD) von Ministerpräsident Bohuslav Sobotka. Ergebnisse soll es erst am Sonntagabend nach 23.00 Uhr geben.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa