"Es besteht das Risiko, dass Alitalia in drei bis vier Tagen nicht mehr fliegen kann"

"Es besteht das Risiko, dass Alitalia in drei bis vier Tagen nicht mehr fliegen kann"

Außerdem sei eine Kreditlinie von 200 Millionen Euro nötig, hieß es am Mittwoch nach einem Treffen von Arbeitnehmervertretern und des Unternehmens. Die Kapitalerhöhung werde voraussichtlich je zur Hälfte von den jetzigen Anteilseignern und der öffentlichen Hand bestritten. Ohne eine Kapitalspritze laufe Alitalia Gefahr, innerhalb der kommenden Tagen auszufallen, sagte der Gewerkschaftsvertreter.

Möglicherweise geht der Fluggesellschaft zudem schon bald der Treibstoff aus. Der Energiekonzern ENI drohte Kreisen zufolge damit, ab Samstag kein Kerosin mehr zu liefern, sollte es nicht gelingen, bis dahin das Überleben des Unternehmens zu sichern.

Die Fluggesellschaft steckt in großen Schwierigkeiten. Alitalia benötigt nach Einschätzung von Branchenexperten etwa 500 Millionen Euro, um den Betrieb aufrechtzuerhalten und eine Restrukturierung zu finanzieren. Die Fluggesellschaft hat seit ihrer Privatisierung im Jahr 2009 mehr als eine Milliarde Euro Verlust gemacht und eine weitere Milliarde Euro an Schulden aufgetürmt.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa