Erneut Proteste in Madrid

Erneut Proteste in Madrid

Aus Protest gegen die neuen Sparpläne der Regierung sind am Sonntagabend tausende Menschen in Madrid spontan auf die Straße gegangen.

Unter den Demonstranten waren zahlreiche Polizisten, Feuerwehrleute in Uniform, Lehrer und andere Staatsbedienstete. Zu der Spontan-Demonstration wurde über soziale Internet-Netzwerke und SMS aufgerufen. Die Demonstranten versammelten sich vor der Zentrale der konservativen Regierungspartei von Ministerpräsident Mariano Rajoy und zogen zu dem bekannten Platz Puerta del Sol im Stadtzentrum und von dort vor das Parlament.

"Seit zwei Jahren nehmen sie uns unseren Lohn weg", sagte ein demonstrierender Polizist. Am Freitag hatte das Kabinett ein neues Maßnahmenpaket beschlossen, mit dem die Regierung den Staatshaushalt bis Ende 2014 um 65 Milliarden Euro entlasten will. Unter anderem sollen die Mehrwertsteuer von 18 auf 21 Prozent angehoben, das Weihnachtsgeld für Staatsbedienstete gestrichen und die Arbeitslosenhilfe gekürzt werden. Für kommenden Donnerstag haben die wichtigsten Gewerkschaften des Landes landesweit zu Demonstrationen gegen die Sparmaßnahmen aufgerufen.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa