Die reichsten Deutschen sind so reich wie nie

Die reichsten Deutschen sind so reich wie nie

Für die 100 reichsten Deutschen hat das "Manager Magazin" ein Vermögen von 336,6 Milliarden Euro errechnet, fünf Prozent mehr als ein Jahr zuvor - und mehr als 2008, als sie auf 324,6 Milliarden kamen. Die Staatsschulden- und Euro-Krise habe die Milliardäre damit nicht getroffen. Insgesamt gibt es nach der Rangliste inzwischen 135 Milliardenvermögen in Deutschland. Vor einem Jahr waren es noch 115.

Die Familie des 93 Jahre alten Karl Albrecht (Aldi Süd) liegt in der am Montag veröffentlichten jährlichen Rangliste der Zeitschrift mit 17,8 Milliarden Euro ganz vorne, gefolgt von den Angehörigen seiner Neffen Theo Albrecht jr. und Berthold (Aldi Nord) mit 16 Milliarden Euro. Berthold Albrecht war Ende 2012 gestorben. Auf Platz drei rangiert Dieter Schwarz, der Eigentümer der konkurrierenden Einzelhandelskette Lidl.

Fünf Deutsche kommen nach Berechnungen des Magazins auf ein zweistelliges Milliardenvermögen: Die Familie Reimann (Reckitt Benckiser, Coty ) kommt auf zwölf Milliarden Euro, die an BMW und Altana beteiligte Quandt-Erbin Susanne Klatten auf zehn Milliarden. Sie gehört unter anderem wegen des Kursanstiegs des Münchener Autobauers zu den großen Gewinnern. Klatten habe ihren Besitz seit dem vergangenen Jahr um eine Milliarde Euro gemehrt. Unter den zehn reichsten Deutschen sind mit Susannes Bruder Stefan Quandt (7,2 Milliarden) und ihrer Mutter Johanna (6,75 Milliarden) zwei weitere Familienmitglieder.

Große Familienclans, deren Reichtum sich zum Teil auf einige hundert Mitglieder verteilt, sind in der Rangliste des Magazins separat ausgewiesen. An der Spitze stehen hier die Kaufhaus-Unternehmer Brenninkmeijer (C&A) mit 21 Milliarden Euro, gefolgt von den Großaktionären des Konsumgüterriesen Henkel (15,3 Milliarden) und dem Porsche/Piech-Clan, der VW und Porsche beherrscht und seinen Reichtum damit im vergangenen Jahr auf zehn Milliarden Euro verdoppelt hat.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa