Deutschland ist Exportweltmeister

Deutschland ist Exportweltmeister

Deutschland ist die größte Exportnation weltweit, zumindest wenn man den Berechnungen des Ifo-Instituts (Leibnitz-Institut für Wirtschaftsforschung) glaubt. Rund 190 Milliarden Euro beträgt die Leistungsbilanz.

Das Plus ist auch deutlich höher als in China. Die asiatische Handelshochburg kann mit einem Überschuss von rund 137 Milliarden Euro rechnen. Rang drei belegt Saudi-Arabien, das vor allem durch die Rohstoffexporte profitiert.

Rund 7,3 Prozent des deutschen Bruttoinlandsproduktes (BIP) komme laut der Studie aus dem Export. Dieser neue Rekordüberschuss soll laut Ifo-Prognosen 2014 auf 7,4 Prozent steigen.

Exportüberschüsse von mehr als sechs Prozent werden von der EU-Kommission als stabilitätsgefährdet gesehen. Dementsprechend wird Deutschland schon länger von den Kontrolleuren beobachtet. Auch das US-Finanzministerium sieht durch die europäischen Überschüsse die globale Wirtschaft gefährdet. Kritiker sehen darin eines der Ungleichgewichte der Weltwirtschaft und als Mitverantwortlich für Finanz- und Schuldenkrise. Denn hohen Exportüberschüssen stehen Defizite gegenüber, die ihre Importe über Schulden finanzieren müssen.

Der deutsche Überschuss im EU-Raum sei 2013 lauf Ifo auch erstmals gesunken. Die Exporte in die USA sind auf einem Rekordhoch, auch in den Geschäften mit China sei erstmals ein Überschuss erkennbar.

In die Leistungsbilanz geht der gesamte Waren- und Dienstleistungsverkehr mit dem Ausland ein, aber beispielsweise auch Entwicklungshilfe und Vermögenseinkommen. "Für den deutschen Überschuss war fast ausschließlich der Warenhandel verantwortlich", erklärte das Ifo-Institut.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa