Deutsche Industrie im Auftragshoch

Deutsche Industrie im Auftragshoch

Die Deutsche Industrie hat im November des abgelaufenen Jahres um 2,1 Prozent mehr Bestellungen als im Oktober bekommen. Ökonomen hatten mit einem Anstieg um 1,5 Prozent gerechnet.

Laut dem neuen deutschen Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) waren im Oktober die Bestellungen um 1,5 Prozent gesunken. Für die Belebung im November sorgten ungewöhnlich viele Großaufträge. Das Ministerium sehe den "seit einem Jahr bestehenden Aufwärtstrend bei den Großaufträgen" ungebrochen.

Viele Aufträge außerhalb der EU
Besonder stark stiegen die Bestellungen für Maschinen, Geräte und Fahrzeuge (plus 3,2 Prozent). Die Konsumgüternachfrage steigerte sich um 2,1 Prozent. Ein Wachstum an Aufträgen gibt es aber nur aus Staaten außerhalb der Eurozone, deren Volumen zum Vormonat um 2,2 Prozent zulegte. Die Aufträge aus den Euro-Ländern blieben auf Oktoberniveau.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa