Dänemark: Eine "Blanko-Garantie" für too-big-to-fail-Banken gibt's nicht

Dänemark: Eine "Blanko-Garantie" für too-big-to-fail-Banken gibt's nicht

Ein Regierungsausschuss hat im März die sechs größten Banken Dänemarks als systemisch wichtig für die 243 Mrd. Euro schwere Volkswirtschaft eingestuft. Diese Kreditinstitute (Sifi) drängen die Politik, die Einstufung mit einer expliziten Zusicherung zu untermauern, dass ihre Gläubiger niemals zu einer Rettung - dem sogenannten Bail-in - herangezogen werden.

“Im Hinblick auf die systemischen Institutionen würde man alles was möglich ist tun, um die systemisch wichtigen Teile zu schützen. Das würde Überlegungen in Bezug auf das Wohlergehen der Öffentlichkeit einschließen”, sagte Notenbankgouverneur Lars Rohde in einem Interview mit Bloomberg News in Kopenhagen.

Ein Regierungsausschuss hat im März die sechs größten Banken Dänemarks als systemisch wichtig für die 243 Mrd. Euro schwere Volkswirtschaft eingestuft. Diese Kreditinstitute (Sifi) drängen die Politik, die Einstufung mit einer expliziten Zusicherung zu untermauern, dass ihre Gläubiger niemals zu einer Rettung - dem sogenannten Bail-in - herangezogen werden. Die Regierung hat sich gegen eine Blanko-Garantie ausgesprochen, während ihre Experten vom Wirtschaftsrat für eine breiter gefasste Regel für die Rettung von Banken durch den Staat eintreten - ein Bail-out.

Rohde schlägt sich auf die Seite des Leiters des Ausschusses für die systemisch wichtigen Banken, Michael Moeller, der vor einer Blanko-Garantie gewarnt hat. Die Zentralbank sei bereit, ihre Instrumente einzusetzen, um Dänemarks Banken zu helfen - in dem Ausmaß wie dies der Volkswirtschaft helfen würde, sagte der Zentralbankgouverneur. “Ob das Bail-ins oder Bail-outs bedeutet, muss eine bedachte Überlegung sein”, so Rohde.

Höhere Eigenkapitalanforderungen

Wenn das Parlament den Vorschlag vom März passieren lässt, kommen auf die systemisch wichtigen dänischen Banken, angeführt von Danske Bank und dem Realkreditinstitut Nykredit Realkredit, zusätzliche Eigenkapitalanforderungen von bis zu fünf Prozent zu.

Henrik Ramlau-Hansen, der Finanzvorstand von Danske, sagte im Mai, Dänemark solle das Vorgehen Schwedens kopieren, wo die Etikettierung Too-big-to-fail - zu groß um zu scheitern - mit dem ausdrücklichen Versprechen der Regierung einhergeht, die Banken zu retten.

Die Zentralbank in Kopenhagen teilte in der vergangenen Woche mit, die Banken könnten von ihrer Sifi-Einstufung niedrigere Finanzierungskosten erwarten. Rohde drängt die Bankenbranche auch, ein Modell für die Einlagensicherung in Dänemark in Betracht zu ziehen, bei dem die Beiträge sich am Risikoprofil orientieren.

Dänemark hatte 2011 als erstes Land in der Europäischen Union beim Zusammenbruch der Amagerbanken den Gläubigern, die vorrangige Anleihen der Bank hielten, das Mittragen von Verlusten aufgebürdet. Seither hat die Regierung wiederholt ihre Unterstützung für die Gesetze bekräftigt, die den Steuerzahler vor Verlusten in der Finanzbranche schützen.

Bail-in-Gesetz schützt Dänemark vor Blasen

Die Ratingagentur Moody’s Investors Service sagte in einem Interview mit Bloomberg News am 6. Juni, das Bail-in-Gesetz schütze die Volkswirtschaft vor Blasen bei Vermögenswerten und bewahre dem Land seine stabile “Aaa“-Bonität.

Doch während das Bail-in-Gesetz das Länderrating Dänemarks gesichert hat, schmolz die Bonität der Finanzbranche ab. Moody’s erklärte im April, die Formulierung der Vorschläge des Sifi- Ausschusses sei zu vage, um zu der von den Banken erwarteten Höherstufung der Kreditwürdigkeit zu führen,

Auch Anleihegläubiger halten dänische Banken-Papiere immer noch für ein riskanteres Investment als schwedische Banken-Bonds. Fünfjährige Kreditausfallswaps auf unbesicherte vorrangige Anleihen von Danske Bank kosten rund 53 Basispunkte mehr als Ausfallabsicherungen auf Anleihen der schwedischen Nordea Bank AB. Moody’s benotet Danske mit “Baa1”, vier Stufen niedriger als Nordea mit “Aa3”.

Letzten Endes werden die Gesetzte der Europäischen Union zur Bankenabwicklung festlegen, wie viel Freiheit die nationalen Behörden beim Bail-out aus dem Bail-in für ihre Kreditinstitute haben, sagte Rohde. “Das durchschnittliche Rating muss dasselbe sein - mit oder ohne staatliche Unterstützung für Banken”, so Rohde.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa