China vor großer Wirtschaftsreform: KP will nächste Woche Pläne vorlegen

China vor großer Wirtschaftsreform: KP will nächste Woche Pläne vorlegen

Chinas Kommunistische Partei (KP) will kommende Woche Pläne zu einer umfassenden Wirtschaftsreformen vorlegen. 60 Vorhaben stehen auf der Reform-Agenda.

Peking. Chinas Kommunistische Partei (KP) will kommende Woche konkrete Pläne zu den angekündigten Wirtschaftsreformen vorlegen. Dann sollen 60 Vorhaben in 15 Bereichen erläutert werden, sagte der Vizechef des KP-Finanz- und Wirtschaftsausschusses, Yang Weimin, der staatlichen Zeitung "People's Daily" (Freitagausgabe). Er sprach von einer "nie dagewesenen" Reform-Agenda. Es seien tiefgreifende Änderungen in Wirtschaft, Politik und Umwelt geplant. Am chinesischen Aktienmarkt stieß die Ankündigung auf Beifall. Die Kurse legten deutlich zu.

Ministerpräsident Li Keqiang sagte in einem Interview, China werde unter anderem ausländische Investitionen in der Ökostrom-Branche zulassen.

Die regierenden Kommunisten hatten am Dienstag Reformen angekündigt, um in dem Schwellenland bis zum Jahr 2020 mehr Marktwirtschaft zuzulassen. Investoren hatten sich aber zunächst wegen fehlender Details enttäuscht gezeigt.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa