China: Neue Vogelgrippe kostet bereits 6,5 Milliarden Dollar

China: Neue Vogelgrippe kostet bereits 6,5 Milliarden Dollar

Die Vogelgrippe in China hat einen immensen wirtschaftlichen Schaden angerichtet. Die Einbußen in der Geflügelbranche beliefen sich auf rund 6,5 Milliarden Dollar, teilte ein hochrangiger Mitarbeiter der Weltgesundheitsorganisation am Dienstag mit.

Der Vogelgrippe-Erreger H7N9 hat in China 130 Menschen infiziert, davon starben 36. Tausende Vögel, vor allem Hühner und Enten, wurden bereits getötet, um eine Ausweitung der Seuche einzudämmen.

Seit Anfang Mai habe es keine neuen Ansteckungen gegeben, teilte die WHO weiter mit. Der Virus scheine unter Kontrolle gebracht zu sein. Es sei aber unwahrscheinlich, dass der Erreger verschwunden sei. Eine weitere Saison bis Frühjahr sei nötig, um die Tendenz zu bestätigen.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa