Chavez will bis 2019 regieren

Chavez will bis 2019 regieren

Venezuelas Präsident Hugo Chavez ist nach eigenen Angaben von seiner Krebserkrankung geheilt und in der Lage, bis mindestens 2019 zu regieren.

"Ich denke ja, ich fühle mich sehr gut", sagte Chavez der Nachrichtenagentur AFP während eines Wahlkampfauftritts am Samstag auf die Frage, ob er vollständig geheilt sei. "Wenn ich nicht die Kraft fühlte", noch sechs Jahre weiter zu regieren, "wäre ich nicht hier", sagte Chavez während des Gesprächs in einem Wahlkampfbus, mit dem er an tausenden Anhängern in Guarenas im Osten der Hauptstadt Caracas vorbeifuhr.

Chavez räumte ein, er habe den Rhythmus seiner Aktivitäten verlangsamen müssen. "Die ersten Regierungsjahre habe ich mich nie ausgeruht. Aber der Körper erinnert dich, dass du das Tempo herunterfahren musst", sagte der 58-jährige Sozialist. Er zeigte sich zugleich sicher, seinen konservativen Herausforderer Henrique Capriles bei der Wahl am 7. Oktober zu schlagen. "Das Wichtigste ist, den Vorsprung auszubauen, um die (sozialistische) Revolution zu verfestigen", sagte Chavez.

Im Juni 2011 hatte sich Chavez in Kuba einen Tumor im Beckenbereich entfernen lassen. Bei einer neuerlichen Operation in Kuba wurde Chavez Ende Februar ein zweiter bösartiger Tumor aus dem Becken entfernt. Der 58-Jährige kehrte Mitte Mai von der zweiten Krebsbehandlung in Kuba zurück. Der seit 1999 amtierende Präsident strebt ein drittes Mandat an und liegt in Umfragen vor seinem 40 Jahre alten Herausforderer Capriles.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa