Barilla plant Restaurantkette in den USA

Barilla plant Restaurantkette in den USA

Der italienische Lebensmittelgigant Barilla setzt auf Expansion in Richtung USA.

Der Nudelhersteller aus Parma plant die Gründung einer Restaurantkette in den USA. Damit soll in Nordamerika die Pasta-Kultur stärker verbreitet werden. Das erste Barilla-Restaurant soll 2013 in New York eingeweiht werden.

Um auf dem amerikanischen Markt zu punkten, setzt Barilla auf eine neue Linie von Fertiggerichten. Die Linie wurde im Februar vorgestellt und erntete großen Erfolg. Vier Milliarden Packungen wurden zwischen Februar und Juni verkauft.

Barilla plant am 8. Oktober die Einweihung eines neuen Produktionswerks nahe Parma. 40 Millionen Euro wurden für die neue Produktionsstätte investiert, in der Pasta-Soßen hergestellt werden sollen. An der Einweihung des Produktionswerks wird auch der italienische Premier Mario Monti teilnehmen, berichtete die italienische Tageszeitung "La Stampa" am Samstag.

Barilla will sich künftig verstärkt auf das Kerngeschäft, die Pasta-Produktion, konzentrieren. So will sich das italienische Unternehmen vom deutschen Großbäcker Lieken trennen. Der Düsseldorfer Großbäcker beschäftigt 4.700 Mitarbeiter und stellt an zwölf Standorten unter anderem abgepacktes Brot für Handelskonzerne her. Der Umsatz von Lieken betrug im vergangenen Jahr 756 Mio. Euro.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa