Assad: "Rücktritt steht nicht zur Diskussion"

Assad: "Rücktritt steht nicht zur Diskussion"

"Wenn wir hätten aufgeben wollen, dann hätten wie dies gleich zu Beginn getan", sagte Assad am Sonntag der Nachrichtenagentur Interfax zufolge. "Diese Frage steht nicht zur Diskussion."

An der internationalen Konferenz, die am Mittwoch in Montreux am Genfer See beginnen soll, nehmen auch Vertreter der syrischen Regierung teil. Nach langem Zögern hat sich zudem die Opposition zu einer Teilnahme durchgerungen. Sie erklärte am Samstag, dass auch Vertreter einzelner Rebellengruppen zu den Gesprächen reisten.

Die Friedenkonferenz gilt als bislang wichtigste internationale Anstrengung zur Lösung des seit fast drei Jahren anhaltenden Konfliktes, in dem mehr als 100.000 Menschen getötet wurden.

Syrien dementiert

Das syrische Staatsfernsehen dementierte am Sonntag den Bericht. Die von Interfax gemeldeten Zitate seien nicht korrekt, hieß es im Fernsehen.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa