Alitalia will 1.500 Arbeitsplätze streichen

Alitalia will 1.500 Arbeitsplätze streichen

Die angeschlagene Fluggesellschaft Alitalia plant den Abbau von bis zu 1.500 Arbeitsplätzen. Gehälter ab einer Höhe von 40.000 Euro pro Jahr sollen reduziert werden. Piloten als auch Bordpersonal sollen betroffen sein.

Medienberichten zufolge sind die Einsparung Teil des Konzernumbaus. Am Dienstag werde der Plan laut Alitalia-Kreise den Gewerkschaften vorgestellt. Mit den Gehaltsreduktionen sollen Ausgabenkürzungen in Höhe von 25 Prozent erreicht werden. Manager sollen auf ihre Beneftis verzichten.

Es wäre der umfangreichste Stellenabbau seit der Privatisierung der Alitalia vor fünf Jahren. Mehr als ein Drittel der Mitarbeiter verloren damals ihren Job. Mit dem gesamten Konzerumbau sollen 200 bis 400 Millionen Euro eingespart werden. Die Fluggesellschaft rechnet mit einer vollständigen Zeichnung ihrer 300 Millionen schweren Kapitalerhöhung.

Bis zur First für die Altaktionäre habe die Airline Zusagen im Volumen von 173 Millionen Euro. Das italienische Unternehmen fliegt täglich fast 700.000 Euro Verlust ein. Der Schuldenberg beträgt bereits eine Milliarde. Erst im Oktober konnte die Regierung die Fluggesellschaft mit einem Rettungspaket vorm Aus bewahren.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa