Albanien: Offizieller Besuch von Heinz Fischer

Albanien: Offizieller Besuch von Heinz Fischer

Im Zuge des Besuchs findet auch ein Wirtschaftsforum statt. Österreich ist der drittgrößte Auslandsinvestor des Balkanlandes und unterstützt die Zuerkennung des EU-Beitrittskandidaten-Status, mit welchem Albanien im Juni rechnet.

Bundespräsident Heinz Fischer absolviert heute, Dienstag, einen offiziellen Besuch in Albanien. In der Hauptstadt Tirana trifft er u.a. seinen Amtskollegen Bujar Nishani sowie Regierungschef Edi Rama. Begleitet wird Fischer von Dutzenden Unternehmensvertretern unter Führung von Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl; im Zuge des Besuchs findet auch ein Wirtschaftsforum statt.

Albanien wurde unter der stalinistischen Diktatur weitgehend vom Rest der Welt isoliert. Bei der Wende Anfang der 90er-Jahre lag es wirtschaftlich vollkommen darnieder, sodass viele Albaner auswanderten. Heute gehört das Balkan-Land mit seinen gut drei Millionen Einwohnern der NATO an. Im Juni erhofft es sich, den Status eines EU-Beitrittskandidaten zu bekommen. Österreich, drittgrößter Auslandsinvestor, unterstützt das. Zu den österreichischen Firmen, die in Albanien aktiv sind, gehören Raiffeisen im Bankensektor sowie Verbund und EVN im Bereich Wasserkraft.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa