70-jährige Prostituierte gefällig? Auf ins Bordell nach Japan

70-jährige Prostituierte gefällig? Auf ins Bordell nach Japan

Die japanische Polizei hat eine mutmaßliche Bordellbetreiberin festgenommen, die mit teils über 70 Jahre alten Prostituierten gezielt Kunden im Pensionistenalter angesprochen haben soll.

Die 53-jährige Verdächtige sei in der vergangenen Woche wegen Verstoßes gegen das Anti-Prostitutionsgesetz in Tokio in Gewahrsam genommen worden, berichtete der Fernsehsender NTV am Dienstag. Demnach arbeiteten in einem ihrer Bordelle zehn Prostituierte im Alter von 40 bis 80 Jahren.

Das Geschäft mit den Bedürfnissen der Älteren war offenbar einträglich: Die festgenommene Unternehmerin soll in den vergangenen zwei Jahren rund 50 Millionen Yen (etwa 400.000 Euro) verdient haben. Dienstleistungen und Produkte für Pensionisten sind in Japan ein Wachstumsmarkt. Mehr als jeder fünfte Japaner ist über 65 Jahre alt. Damit gehört Japans Bevölkerung zu den ältesten der Welt.

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

Politik

Österreich beteiligt sich an Allianz gegen Terrormiliz IS

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

International

EU buttert 26 Milliarden in Verkehrs-Infrastruktur

der polnische Finanzminister Mateusz Szczurek will 700 Milliarden für Investitionen in Europa. Alle 28 EU-Mitgliedsstaaten sollen einzahlen
 

International

Polen will 700-Milliarden-Investitionsfonds für Europa