Intercell: Acht Millionen Euro Verlust und Geldspritze von neuem Investor

Der börsenotierte Wiener Impfstoffhersteller Intercell hat im ersten Quartal 2012 bei einem Umsatz von 6,0 Mio. Euro (Q1 2011: 5,7 Mio. Euro) einen Nettoverlust von 8,1 Mio. Euro (nach 11,3 Mio. Euro) eingefahren.

Die Liquidität sank von 50,9 Mio. Euro (Ende Dezember 2011) auf 38,5 Mio. Euro (Ende März 2012), wie das Unternehmen am Dienstag ad hoc mitteilte. Davor hatte Intercell in der Nacht von der Unterzeichnung einer kombinierten Fremd- und Eigenkapitalfinanzierung in der Höhe von 25 Mio. Euro mit dem Investor BB Biotech berichtet.

Intercell hat im ersten Quartal seine Ausgaben für Forschung und Entwicklung um 28 Prozent auf 5,7 Mio. Euro zurückgefahren und seinen Verwaltungs- und Vertriebsaufwand um 3,3 Prozent auf 4,1 Mio. Euro reduziert. Der Verlust konnte so gegenüber dem Vorjahr ein wenig eingedämmt werden. Der negative Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit wurde von 23,45 auf 8,95 Mio. Euro verringert.

Bei seinem derzeit wichtigsten Produkt "Ixiaro" (Impfstoff gegen Japanische Enzephalitis) berichtet Intercell von einem Anstieg der Produktverkäufe um mehr als ein Drittel auf 4,6 Mio. Euro im ersten Quartal. Man sei "auf gutem Weg, die erwartete Steigerung der Produkteinnahmen um 8 bis 10 Mio. Euro für das Gesamtjahr 2012 zu erfüllen", heißt es in der Mitteilung.

25 Millionen von BB Biotech

Geld holt sich das Wiener Biotech-Unternehmen vom internationalen Investor BB Biotech AG, der über ein Tochterunternehmen insgesamt 25 Mio. Euro zur Verfügung stellt. Die Investition besteht aus einem besicherten Darlehen von 20 Mio. Euro und einer Investitionszusage von 5 Mio. Euro als Teil einer vorgeschlagenen Eigenkapitalplatzierung.

Man sei mit spezialisierten Healthcare-Investoren über die Investition von zusätzlichen 10 bis 15 Mio. Euro um Rahmen der vorgeschlagenen Privatplatzierung in Gesprächen, heißt es weiter. Das Investment durch BB Biotech und die Privatplatzierung, die bis Ende Mai abgeschlossen sein soll, seien "darauf ausgelegt, Intercells Kapitalbedarf bis zur finanziellen Eigenständigkeit zu sichern".

APA

Wirtschaft

12 Fragen: Den Brexit verstehen

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Versicherung

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession

Wirtschaft

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession