Intel-Tochter Mobileye geht Börsengang in den USA an

Israelischer Fahrassistenz-Anbieter könnte bei IPO mit über 50 Mrd. Dollar bewertet werden

Intel-Tochter Mobileye geht Börsengang in den USA an

Intel-Tochter Mobileye geht Börsengang in den USA an

Die zum Chip-Konzern Intel gehörende Roboter-Taxi-Tochter Mobileye bereitet ihren Börsengang in den USA vor. Der Anbieter von Fahrassistenzsystemen mit Sitz in Jerusalem (Israel) habe vertraulich Unterlagen dafür in den Vereinigten Staaten eingereicht, teilte Intel mit, ohne Einzelheiten bekannt zu geben. Mobileye könnte nach Aussagen eines Insiders bei einer Platzierung mit mehr als 50 Mrd. Dollar (45,75 Mrd. Euro) bewertet werden.

Die Intel-Tochter will in den USA im Jahr 2024 selbstfahrende Autos auf die Straßen bringen. Die Fahrzeuge mit bis zu 14 Sitzplätzen sollen in Städten als Shuttles ein gesetzt werden.

Siemens verkauft Geschäft mit Elektro-Antrieben für Nutzfahrzeuge

Siemens verkauft Geschäft mit Elektro-Antrieben für Nutzfahrzeuge

Verkaufspreis 190 Mio. Euro

IT-Branche legte 2021 spürbar zu

IT-Branche legte 2021 spürbar zu

Umsätze stiegen um 7 Prozent auf 30,8 Mrd. Euro

Inflation drückt britische Verbraucherstimmung auf Rekordtief

Inflation drückt britische Verbraucherstimmung auf Rekordtief

Stimmung schlechter als während Finanzkrise, der Pandemie und nach dem …

Deutsche Erzeugerpreise steigen weiter mit Rekordtempo

Deutsche Erzeugerpreise steigen weiter mit Rekordtempo

Auch Zeitungspapier kostete um 112 Prozent mehr