Inflationsrate in Großbritannien im Februar auf 6,2 Prozent

Hohe Energiepreise treiben Teuerung an

Inflationsrate in Großbritannien im Februar auf 6,2 Prozent

Inflationsrate in Großbritannien im Februar auf 6,2 Prozent

In Großbritannien steigen die Verbraucherpreise immer stärker. Im Februar erhöhten sie sich gegenüber dem Vorjahresmonat um 6,2 Prozent, wie das Statistikamt ONS in London mitteilte. Das ist die höchste Rate seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1997. Das ONS kommt anhand einer historischen Modellrechnung auf die höchste Inflationsrate seit 1992, also seit 30 Jahren. Analysten hatten im Mittel mit einer Rate von 6,0 Prozent gerechnet.

Der Preisauftrieb fiel laut ONS breit aus und kam vor allem von haushaltsnahen Dienstleistungen, Strom, Gas und Kraftstoffen sowie aus dem Transportsektor. Freizeit- und Kulturaktivitäten waren ebenfalls deutlich teurer, ebenso Bekleidung und Schuhe. Die aktuelle Inflationsrate liegt klar über dem Ziel der britischen Notenbank von zwei Prozent. Die Bank of England hat bereits mehrere Zinsanhebungen zur Dämpfung der hohen Teuerung vorgenommen.

US-Baubeginne und -genehmigungen sanken im April

US-Baubeginne und -genehmigungen sanken im April

Etwas weniger Baubeginne, dafür stärkerer Rückgang im Vormonat März

SAP-AR-Chef Plattner - Nachfolger aus Aufsichtsrat geplant

SAP-AR-Chef Plattner - Nachfolger aus Aufsichtsrat geplant

SAP-Mitgründer Plattner führt Aufsichtsgremium des Softwareriesen seit 2003

Chinesischer Techriese Tencent mit Gewinneinbruch

Chinesischer Techriese Tencent mit Gewinneinbruch

Schwächstes Quartal seit Börsengang 2004

Reeder CMA CGM steigt bei Air France-KLM ein

Reeder CMA CGM steigt bei Air France-KLM ein

Unternehmen schließen strategische Partnerschaft bei Luftfracht