Immofinanz behauptet sich in herausforderndem Umfeld

Immofinanz behauptet sich in herausforderndem Umfeld

Immofinanz behauptet sich in herausforderndem Umfeld

In den ersten 3 Quartalen erzielte die Immofinanz in einem nicht zuletzt durch den Ukraine-Krieg und damit verbundene Sanktionen herausfordernden Umfeld solide Ergebnisse. So weist die Immobilien-Gesellschaft für die Neun-Monate stabile Mieterlöse von 216,9 Mio. Euro aus. Das Ergebnis aus Asset Management verbesserte sich um 3,2 Prozent auf 168,4 Mio. Euro. Das Konzernergebnis fiel hingegen um 15,9 Prozent auf 248,6 Mio. Euro, geht aus einer Mitteilung der Immofinanz hervor.

Mit einer Eigenkapitalquote von 58,0 Prozent (48,1 Prozent Ende 2021) und einer konservativen Verschuldung mit einem Netto-LTV (Verhältnis Kredit zu Immobilienwert) von 33,7 Prozent verfüge die Immofinanz über eine starke Kapitalbasis, heißt es weiters in der Mitteilung.

"Wir kommen bei der Optimierung unseres Portfolios wie auch unserer Kostenstruktur gut voran und verfügen über starke Marken im Retail- und Office-Geschäft, die wir weiter ausbauen werden. Durch die zuletzt getätigten Zukäufe und Eigenentwicklungen konnten wir unsere führende Marktposition bei Retail Parks in Europa auf nunmehr bereits 122 Standorte weiter ausbauen. Wir sehen uns daher gut positioniert, um unseren wertschaffenden Kurs auch in unverändert schwierigen Zeiten erfolgreich fortzusetzen," wurde Radka Doehring, Vorständin der Immofinanz in der Mitteilung zitiert.

Coca-Cola und Edeka legen Streit in Deutschland bei
Coca-Cola und Edeka legen Streit in Deutschland bei

Edeka-Bestellungen werden wieder angenommen

BMW stockt Investitionen in neues Werk in Ungarn deutlich auf
BMW stockt Investitionen in neues Werk in Ungarn deutlich auf

Etwa für zusätzliche Hochvoltbatterie-Fertigung

Unterschiedliche Sichtweisen zu Inflation und Zinsen in EZB
Unterschiedliche Sichtweisen zu Inflation und Zinsen in EZB

EZB-Chefvolkswirt: Löhne könnten Inflation noch Jahre treiben

Chinas Notenbank lockert Geldpolitik
Chinas Notenbank lockert Geldpolitik

Wegen Konjunkturschwäche und Immobilienkrise