Trend Logo

Immobilienpreise kommen langsam unter Druck

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
2 min
Die Preise für neue Immobilien steigen nur mehr gering
©APA/APA/THEMENBILD/HARALD SCHNEIDER
  1. home
  2. Aktuell
  3. Nachrichtenfeed
Nachdem die Preise von Immobilien in den vergangenen Jahren zum Teil im zweistelligen Prozentbereich pro Jahr gestiegen sind, zeichnet sich seit den Zinserhöhungen der Europäischen Zentralbank (EZB) eine Trendwende ab: Zum Teil sind Immobilien sogar günstiger geworden, geht aus den aktuellen Daten der Statistik Austria hervor. Die Preisdynamik habe bereits ab dem dritten Quartal des Vorjahres abgenommen.

von

Nachdem die Preise von Immobilien in den vergangenen Jahren zum Teil im zweistelligen Prozentbereich pro Jahr gestiegen sind, zeichnet sich seit den Zinserhöhungen der Europäischen Zentralbank (EZB) eine Trendwende ab: Zum Teil sind Immobilien sogar günstiger geworden, geht aus den aktuellen Daten der Statistik Austria hervor. Die Preisdynamik habe bereits ab dem dritten Quartal des Vorjahres abgenommen.

So gerieten die Preise für bestehende Wohnungen und Häuser seit dem Höchststand im dritten Quartal 2022 unter Druck und wurden den Statistikern zufolge um 6,3 Prozent billiger. Im zweiten Quartal 2023 lagen die Preise im Schnitt um 4,3 Prozent unter dem Wert des Vorjahres. Und der entsprechende Teilindex "Kauf von bestehendem Wohnraum" verzeichnete heuer im ersten Halbjahr einen Rückgang von 2,5 Prozent.

Haushalte, die sich heuer für den Kauf eines Hauses zu Wohnzwecken entschieden haben, konnten sich im ersten Halbjahr 2023 über einen Preisrückgang um 3 Prozent innerhalb eines Jahres freuen. Aber auch die Preise für Eigentumswohnungen sanken um 2,1 Prozent.

Wer sich jedoch für den Kauf von neuem Wohnraum - also neue Eigentumswohnungen und Fertigteilhäuser - entschied, musste neuerlich deutlich tiefer in die Tasche greifen: Der entsprechende Teilindex legte innerhalb eines Jahres um 8,2 Prozent zu - wobei vor allem im Vorjahr die Preise deutlich gestiegen sind. Im ersten Halbjahr 2023 stiegen die Preise im Schnitt nur noch um 0,3 Prozent.

Insgesamt erhöhten sich die Preise für Häuser und Wohnungen heuer im ersten Halbjahr gegenüber dem Vorjahreszeitraum nur mehr um 0,7 Prozent. Deutlich gestiegen ist hingegen der Preisindex für selbst genutzten Wohnraum, der innerhalb eines Jahres 12,2 Prozent zulegte. Dieser Index umfasst neben der Beschaffung von Wohnraum auch die entsprechenden Gebühren, Versicherungen sowie Kosten für Renovierungen und Reparaturen.

Über die Autoren

Logo
Abo ab €16,81 pro Monat
Ähnliche Artikel
Photovoltaik-Paneele über Obstkulturen produzieren nicht nur Strom
Nachrichtenfeed
Photovoltaik über Obstbau schützt vor Regen und Frost
Die Bundesregierung will Verbraucherrechte im Energiesektor stärken
Nachrichtenfeed
Sondergesetz soll mehr Wettbewerb am Energiemarkt bringen
Inflation sinkt in Österreich auf niedrigsten Wert seit September 2021
Nachrichtenfeed
Inflation im April bei 3,5 % - Fünfthöchster Wert in EU
Wintersaison: Bereinigt um Inflation und Kalendertage durchwachsen
Nachrichtenfeed
Tourismus - Nächtigungsrekord mit sparsameren Urlaubern
Weitere Proteste in mehreren Bundesländern geplant
Nachrichtenfeed
Fahrradboten setzen Warnstreiks nach Pfingsten fort
Fahrradboten ritten zum Warnstreik für mehr Lohn aus
Nachrichtenfeed
Fahrradboten ritten zum Warnstreik für mehr Lohn aus
Arbeitsmarkt 2023: Teilzeitquote stabil, viele Überstunden
Nachrichtenfeed
Arbeitsmarkt 2023: Teilzeitquote stabil, viele Überstunden
Die Addiko Bank könnte an die slowenische Bank gehen
Nachrichtenfeed
Addiko Bank rückt ins Visier von Investoren
Ausbau der Ladestellen kommt rasch voran
Nachrichtenfeed
Elektroautos im Vormarsch, aber hohe Preise schrecken ab
Der Vertrag von ÖBAG-Chefin Hlawati wurde bis Februar 2027 verlängert
Nachrichtenfeed
ÖBAG-Chefin will Dividende für Infrastruktur zweckwidmen
Viele Unternehmen sind nach dem Angriff Russlands geblieben
Nachrichtenfeed
Nur wenige ausländische Firmen kehrten Russland den Rücken
Selbstbediener-Kassen haben sich in Österreich noch nicht durchgesetzt
Nachrichtenfeed
Hofer will in bis zu 200 Filialen Selbstbedienungskassen