Trend Logo

Immobilienpreise in Wien steigen zum Teil auch heuer

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
3 min
Aktuell werden verhältnismäßig wenig Wohnungen fertiggestellt
©APA/APA/dpa/Henning Kaiser
  1. home
  2. Aktuell
  3. Nachrichtenfeed
Voriges Jahr sind in Wien die Immobilienpreise insgesamt zwar leicht gesunken, ein Quadratmeter kostet durchschnittlich aber doch mehr als 5.000 Euro. Im Neubau und saniertem Altbau gingen die Preise aber nicht zurück und laut einem Bericht des ORF-Wien sei auch heuer mit einem Anstieg von ein bis zwei Prozent zu rechnen. Grund dafür ist ein knappes Angebot, erläutert Michael Ehlmayer von EHL Immobilien. In anderen Bereichen könnten Preise sinken. Auch Mieten steigen.

von

Voriges Jahr sind in Wien die Immobilienpreise insgesamt zwar leicht gesunken, ein Quadratmeter kostet durchschnittlich aber doch mehr als 5.000 Euro. Im Neubau und saniertem Altbau gingen die Preise aber nicht zurück und laut einem Bericht des ORF-Wien sei auch heuer mit einem Anstieg von ein bis zwei Prozent zu rechnen. Grund dafür ist ein knappes Angebot, erläutert Michael Ehlmayer von EHL Immobilien. In anderen Bereichen könnten Preise sinken. Auch Mieten steigen.

"Es wurden vergangenes Jahr in Summe 12.500 Wohnungen errichtet, im heurigen Jahr werden es nur 8.000 Wohnungen sein", so der Immobilien-Unternehmer. "Fürs nächste Jahr werden sogar nur 7.000 Wohnungen in die Fertigstellung gelangen." Bauprojekte rechnen sich aufgrund der gestiegenen Zinsen und Lohnkosten für Projektentwickler nicht mehr so wie in den Jahren vor der Teuerung. Derzeit wird in der Branche oft abgewartet, dass die Zinsen wieder sinken.

In anderen Immobiliensegmenten dürfte es wie berichtet doch sinkende Preise geben. Raiffeisen Immobilien hatte zuletzt eine kräftige Preisbereinigung. Raiffeisen Immobilien sah zuletzt für die Bundeshauptstadt Kaufpreisrückgänge heuer und im nächsten Jahr in Summe von bis zu 15 Prozent. In anderen Teilen Österreichs seien es 8 Prozent.

Der Mietmarkt kommt durch die geringen Neubautätigkeiten und die Lage im Eigentumbereich zusätzlich unter Druck. "Wir haben einen Eigentumsmarkt, wo die Transaktionen massiv zurückgehen. Gründe dafür sind Zinserhöhungen und auch die verschärften Kreditrichtlinien", sagte Martina Hirsch, Geschäftsführerin der s REAL Immobilienvermittlung zum ORF-Wien. "Aus diesem Grund konzentriert sich sehr viel auf den Mietmarkt, denn wer nicht kaufen kann oder zögert, der geht in die Miete."

Mit einem Anstieg der Mieten im Neubau, also allen Häusern, die nach 1945 gebaut wurden, ist auch heuer zu rechnen. Die meisten Mietverträge enthalten eine Indexanpassung, und die Inflation ist zuletzt wieder gestiegen. Bei diesen Mieten wird auch der von der Bundesregierung zuletzt beschlossene Mietpreisdeckel nicht schlagend.

Über die Autoren

Logo
Abo ab €16,81 pro Monat
Ähnliche Artikel
Photovoltaik-Paneele über Obstkulturen produzieren nicht nur Strom
Nachrichtenfeed
Photovoltaik über Obstbau schützt vor Regen und Frost
Die Bundesregierung will Verbraucherrechte im Energiesektor stärken
Nachrichtenfeed
Sondergesetz soll mehr Wettbewerb am Energiemarkt bringen
Inflation sinkt in Österreich auf niedrigsten Wert seit September 2021
Nachrichtenfeed
Inflation im April bei 3,5 % - Fünfthöchster Wert in EU
Wintersaison: Bereinigt um Inflation und Kalendertage durchwachsen
Nachrichtenfeed
Tourismus - Nächtigungsrekord mit sparsameren Urlaubern
Weitere Proteste in mehreren Bundesländern geplant
Nachrichtenfeed
Fahrradboten setzen Warnstreiks nach Pfingsten fort
Fahrradboten ritten zum Warnstreik für mehr Lohn aus
Nachrichtenfeed
Fahrradboten ritten zum Warnstreik für mehr Lohn aus
Arbeitsmarkt 2023: Teilzeitquote stabil, viele Überstunden
Nachrichtenfeed
Arbeitsmarkt 2023: Teilzeitquote stabil, viele Überstunden
Die Addiko Bank könnte an die slowenische Bank gehen
Nachrichtenfeed
Addiko Bank rückt ins Visier von Investoren
Ausbau der Ladestellen kommt rasch voran
Nachrichtenfeed
Elektroautos im Vormarsch, aber hohe Preise schrecken ab
Der Vertrag von ÖBAG-Chefin Hlawati wurde bis Februar 2027 verlängert
Nachrichtenfeed
ÖBAG-Chefin will Dividende für Infrastruktur zweckwidmen
Viele Unternehmen sind nach dem Angriff Russlands geblieben
Nachrichtenfeed
Nur wenige ausländische Firmen kehrten Russland den Rücken
Selbstbediener-Kassen haben sich in Österreich noch nicht durchgesetzt
Nachrichtenfeed
Hofer will in bis zu 200 Filialen Selbstbedienungskassen