s-Immo steigerte Nettogewinn und FFO I im ersten Quartal

Auch mehr Mieterlöse

s-Immo steigerte Nettogewinn und FFO I im ersten Quartal

s-Immo steigerte Nettogewinn und FFO I im ersten Quartal

Nach dem Rekordjahr 2021 mit dem bisher höchsten Gewinn ist die s Immo auch gut ins neue Jahr gestartet. Im ersten Quartal legte das Periodenergebnis von 9,9 Mio. auf 24,1 Mio. Euro zu, wobei das Ergebnis aus der Immobewertung darauf praktisch keinen Einfluss hatte. Die Cash-Generierungsgröße FFO I legte von 9,5 Mio. auf 14,6 Mio. Euro zu, die Mieterlöse erhöhten sich auf 35,8 (32,0) Mio. Euro, teilte die s Immo mit.

Der neue s-Immo-Hauptaktionär CPI Property will wie berichtet das derzeit mit 15 Prozent limitierte Höchststimmrecht bei der ordentlichen Hauptversammlung am Mittwoch aus der s-Immo-Satzung streichen lassen. Dies unterstützt der s-Immo-Vorstand nun, da CPI Property im Gegenzug eine Verbesserung des Angebotspreises um 1,50 Euro je Aktie von 22,00 auf 23,50 Euro je Aktie (cum Dividende) zugestanden hatte.

Der Vorstand werde den Aktionären empfehlen, für die Aufhebung des Höchststimmrechts zu votieren, hatte es Anfang Mai seitens der s Immo geheißen. Die dem tschechischen Milliardär Radovan Vitek zugehörige CPI Property hält 42,55 Prozent an der s Immo und besitzt auch die Mehrheit an der Immofinanz.

Eurozone: Industrie steigert Produktion stärker als erwartet

Eurozone: Industrie steigert Produktion stärker als erwartet

Gesamtherstellung legte um 0,7 Prozent zu

Deutsche Exporte in erster Jahreshälfte im Aufwind

Deutsche Exporte in erster Jahreshälfte im Aufwind

Gasknappheit belastet Ausblick der deutschen Exportwirtschaft

Energiekonzern EnBW verdiente im ersten Halbjahr weniger

Energiekonzern EnBW verdiente im ersten Halbjahr weniger

Umsatz schrumpfte wegen steigender Gaspreise

Großbritannien: Wirtschaft schrumpfte minimal

Großbritannien: Wirtschaft schrumpfte minimal

Dienstleistungssektor belastete Wachstum