Iberdrola sucht offenbar Käufer für Windpark-Projekte

Der Bau von Offshore Windparks ist sehr kapitalintensiv

Iberdrola sucht offenbar Käufer für Windpark-Projekte

Iberdrola sucht offenbar Käufer für Windpark-Projekte

Der spanische Energiekonzern Iberdrola will Insidern zufolge Minderheitsbeteiligungen an Windparkprojekten in der deutschen Ostsee verkaufen. Dabei handle es sich um die Projekte Windanker, Wikinger und Baltic Eagle, sagten zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters. Der Konzern habe die Santander Bank und die Bank of America mit dem Prozess beauftragt, sagte einer der Insider.

Iberdrola und die beiden Banken lehnten eine Stellungnahme ab. Der Bau von Offshore Windparks ist sehr kapitalintensiv. Die Projektentwickler verkaufen daher oft Anteile an Investmentfonds. Iberdrola hatte Investitionen von 800 Mio. Euro in Windanker und 2,5 Mrd. Euro in Baltic Eagle und Wikinger angekündigt. Die drei Projekte in der Ostsee sollen eine Kapazität von 1,1 Gigawatt haben. Ein Gigawatt entspricht in etwa der Leistung von zwei Kohlekraftwerken.

Commerzbank hat im Konzernumbau schon fast 7.000 Stellen abgebaut

Commerzbank hat im Konzernumbau schon fast 7.000 Stellen abgebaut

Commerzbank will insgesamt 10.000 ihrer rund 40.000 Stellen abbauen

US-Industrie wuchs im Juni so langsam wie seit Juni 2020 nicht mehr

US-Industrie wuchs im Juni so langsam wie seit Juni 2020 nicht mehr

Einkaufsmanagerindex sank auf 53 Zähler von 56,1 Punkten im Mai

Chipmangel lässt Absatz von General Motors einbrechen

Chipmangel lässt Absatz von General Motors einbrechen

Im zweiten Quartal 15 Prozent weniger Neuwagen ausgeliefert als im …

Andritz hat italienische Bonetti-Gruppe übernommen

Andritz hat italienische Bonetti-Gruppe übernommen

Bonetti bietet Verschleißteile für Papierindustrie an - Erzielt mit 150 …