HSBC verkauft Kanada-Geschäft an Royal Bank of Canada

HSBC verkauft Kanada-Geschäft an Royal Bank of Canada

HSBC verkauft Kanada-Geschäft an Royal Bank of Canada

Die HSBC verkauft ihre Aktivitäten in Kanada an die Royal Bank of Canada (RBC). Kanadas siebentgrößte Bank legt den Briten für die Übernahme umgerechnet 10,1 Mrd. US-Dollar (9,65 Mrd. Euro) auf den Tisch, wie die HSBC am Dienstag mitteilte. Hinzu kämen noch rund 1,5 Mrd. Dollar für Schulden und Vorzugsaktien.

Aus dem Verkauf ergebe sich ein erwarteter Vorsteuergewinn von 5,7 Mrd. Dollar und eine Verbesserung des harten Kernkapitals (CET 1) um zusätzliche 130 Basispunkte.

Mit dem Kauf stärkt die RBC ihre Aktivitäten im Geschäftskundenbereich sowie das Privatkundengeschäft an der Westküste des Landes. Den Vollzug der Übernahme erwarten beide Unternehmen Ende des kommenden Jahres.

Die HSBC-Aktionäre dürften voraussichtlich von dem Deal profitieren: Der Vorstand werde "proaktiv einen angemessenen Betrag an zusätzlichem Überschusskapital in Betracht ziehen, das durch diese Transaktion entsteht", hieß es von den Briten weiter. Dieser solle dann für eine einmalige Dividende und/oder weitere Aktienrückkäufe verwendet werden, die die bestehenden Rückkaufprogramme ergänzen sollen.

Frankreich: Industrie produzierte im Dezember erneut mehr
Frankreich: Industrie produzierte im Dezember erneut mehr

Herstellung von Kohle und raffinierten Ölprodukten wie Benzin legte klar zu

TomTom hebt nach Umsatzsprung Ziele an
TomTom hebt nach Umsatzsprung Ziele an

TomTom-Firmenchef mit Fortschritten zufrieden

Schweizer Behörde ermittelt wegen Credit-Suisse-Datenleck
Schweizer Behörde ermittelt wegen Credit-Suisse-Datenleck

Whistleblower hat Daten zu 18.000 Bankkunden an Journalisten weitergegeben

Türkei: Hohe Inflation schwächt sich weiter ab
Türkei: Hohe Inflation schwächt sich weiter ab

Verbraucherpreise stiegen um 57,7 Prozent, nach plus 64,3 Prozent im …