Höhere Kosten drücken bei Zalando im 3. Quartal auf Ergebnis

EBIT sank von 118,2 Mio. auf 9,8. Mio. Euro

Höhere Kosten drücken bei Zalando im 3. Quartal auf Ergebnis

Höhere Kosten drücken bei Zalando im 3. Quartal auf Ergebnis

Der deutsche Modehändler Zalando hat im dritten Quartal beim Ergebnis deutlich Federn lassen müssen. Dabei belasteten vor allem höhere Kosten, unter anderem beim Marketing. Zudem beginnen sich die Wachstumsraten zu normalisieren, nachdem der Einzelhandel seine Geschäfte wieder geöffnet hat. Zalando hatte in den vergangenen Quartalen stark von der Coronakrise und den damit verbundenen Einschränkungen des öffentlichen Lebens profitiert.

Im dritten Quartal gelang es dem Onlinehändler, mehr neue Kunden auf seine Plattform zu locken. Die Zahl der aktiven Kunden stieg um fast ein Drittel auf 46,3 Millionen, wie Zalando mitteilte.

Das Bruttowarenvolumen nahm daher um gut ein Viertel auf 3,1 Mrd. Euro zu. Der Umsatz wuchs nur wenig schwächer um 23,4 Prozent auf knapp 2,3 Mrd. Euro. Das Ergebnis war jedoch durch höhere Kosten geprägt - so gab das Unternehmen etwa auch mehr Rabatte, um mit dem wieder eröffneten Einzelhandel Schritt zu halten. Zudem verzögerte sich wegen des warmen Wetters der Start in die Wintersaison - traditionell werden dort höherpreisige Produkte wie Jacken oder Mäntel verkauft.

So sank das bereinigte operative Ergebnis (EBIT) von 118,2 Mio. auf 9,8 Mio. Euro. Unter dem Strich stand sogar ein Verlust von 8,4 Mio. Euro. Im Vorjahresabschnitt hatte Zalando noch einen Gewinn von 58,5 Mio. Euro erzielt. Im dritten Quartal 2020 hatte der Konzern von der Auflösung von Wertberichtigungen und niedrigen Rabatten profitiert.

Intel will bis zu 100 Mrd. in Chipproduktion investieren

Intel will bis zu 100 Mrd. in Chipproduktion investieren

Sucht aktuell auch nach einem Standort für ein geplantes Werk in Europa

Polnische Kredite belasten deutsche Commerzbank

Polnische Kredite belasten deutsche Commerzbank

Dennoch Gewinn erwartet

Intel steckt 20 Milliarden Dollar in zwei US-Chipfabriken

Intel steckt 20 Milliarden Dollar in zwei US-Chipfabriken

Sucht aktuell auch nach einem Standort für ein geplantes Werk in Europa

Casinos-Mehrheitseigner Allwyn will über SPAC die Börse

Casinos-Mehrheitseigner Allwyn will über SPAC die Börse

Closing für das zweite Quartal erwartet