Heute fällt Streikbeschluss bei AUA

Im AUA-Arbeitskonflikt um die Gehälter für die Techniker und kaufmännischen Angestellten holen sich die Arbeitnehmervertreter am Montag die Ermächtigung zum Arbeitskampf. "Wir werden heute einen Streikbeschluss fällen", sagte Boden-Betriebsratschef Alfred Junghans während der heutigen Betriebsversammlung zur APA. Der AUA-Vorstand wertet die Proteste und Streikdrohungen als unangemessen.

Von einem Streik vor den Feiertagen oder während der Feiertage sehe man ab. Unter den Kampfmaßnahmen sollen laut Betriebsrat nicht jene Familien leiden, die sich mühsam einen Weihnachtsurlaub abgespart hätten oder Menschen, die weit weg lebten und zu den Feiertagen heim wollten. "Aber nach Wiederbeginn des Geschäftsverkehrs ist alles möglich", sagte Junghans, also im neuen Jahr. Verhandlungsbereit sei man immer.

Die Gewerkschaft fordert für die mehr als 2.500 Mitarbeiter am Boden (Technik- und kaufmännisches Personal) eine volle Inflationsabgeltung, der AUA-Vorstand will das nur für die niedrigeren Einkommensklassen zugestehen und hat seine Angebote zuletzt mehrfach geändert. Die Gewerkschaft hat die KV-Runde letzte Woche daraufhin empört abgebrochen.

Der AUA-Vorstand pocht darauf, dass für einen Teil der Boden-Beschäftigten der aktuelle Kollektivertrag bis 2012 gilt - was für 2011 für ein Drittel der Boden-Mitarbeiter eine Nulllohnrunde bedeutete - und verweist zudem auf Biennalsprünge. Also zweijährige Vorrückungen um jeweils 5 Prozent, die ohnedies eine 2,5prozentige jährliche Lohnerhöhung bedeuteten, wie Vorstand Peter Malanik sagte. Er erwartet, dass die Arbeitnehmervertretung an den Verhandlungstisch zurückkehrt. Einen vollen Teuerungsausgleich für alle werde es nicht spielen, so Malanik zur APA

- APA

Wirtschaft

12 Fragen: Den Brexit verstehen

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Versicherung

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession

Wirtschaft

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession