Hermès steigert Umsatz im ersten Quartal um ein Drittel

Robuste Nachfrage in den Regionen Amerika und Europa

Hermès steigert Umsatz im ersten Quartal um ein Drittel

Hermès steigert Umsatz im ersten Quartal um ein Drittel

Eine hohe Nachfrage nach Ledertaschen und Mode hat den Luxusgüterhersteller Hermès im ersten Quartal angetrieben. Die Erlöse stiegen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um ein Drittel auf rund 2,8 Mrd. Euro, wie der französische Konzern am Donnerstag mitteilte. Dabei profitierte Hermès vor allem von einer robusten Nachfrage in den Regionen Amerika und Europa mit Zuwächsen von mehr als 40 Prozent. Dort verzeichnete der Vorstand gute Entwicklungen in allen Geschäftsbereichen.

Das asiatische Geschäft (ohne Japan) legte um ein Fünftel zu. Nach guten Verkäufen im Zusammenhang mit dem chinesischen Neujahrsfest hat Hermès eigenen Angaben zufolge seit Mitte März in China mit wieder aufkommenden Restriktionen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zu kämpfen, etwa dem Lockdown in Shanghai. Zum Russland-Geschäft machte das Unternehmen keine genauen Angaben.

Goldpreis auf Jahrestief gefallen

Goldpreis auf Jahrestief gefallen

Dollar stark - Gold wird in Dollar gehandelt

Rubel an Moskauer Börse mit deutlichem Wertverlust

Rubel an Moskauer Börse mit deutlichem Wertverlust

Verlor am Dienstag rund zehn Prozent gegenüber Dollar und Euro

Deutlich mehr Aufträge für US-Industrie als erwartet

Deutlich mehr Aufträge für US-Industrie als erwartet

Bestellungen im Mai um 1,6 Prozent gestiegen

CureVac wirft BioNTech Patentrechtsverletzung vor

CureVac wirft BioNTech Patentrechtsverletzung vor

Rund um Covid-Vakzin