Harley-Davidson verdient deutlich weniger

Umsatz stieg im ersten Quartal auf 1,5 Mrd. Dollar

Harley-Davidson verdient deutlich weniger

Harley-Davidson verdient deutlich weniger

Der US-Motorradbauer Harley-Davidson hat die Erlöse zu Jahresbeginn gesteigert, aber trotzdem deutlich weniger verdient. Im ersten Quartal stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 5 Prozent auf 1,5 Mrd. Dollar (1,4 Mrd. Euro), wie das Unternehmen am Mittwoch in Milwaukee mitteilte. Der Nettogewinn lag bei 223 Mio. Dollar und damit 14 Prozent unter dem Ergebnis im Vorjahr.

Harley-Davidson verwies auf gestiegene Materialkosten und Produktionsbeschränkungen durch Lieferkettenprobleme wie den weltweiten Mangel an Computerchips. Die Aktie reagierte vorbörslich zunächst mit leichten Kursverlusten auf die Quartalszahlen.

Commerzbank hat im Konzernumbau schon fast 7.000 Stellen abgebaut

Commerzbank hat im Konzernumbau schon fast 7.000 Stellen abgebaut

Commerzbank will insgesamt 10.000 ihrer rund 40.000 Stellen abbauen

US-Industrie wuchs im Juni so langsam wie seit Juni 2020 nicht mehr

US-Industrie wuchs im Juni so langsam wie seit Juni 2020 nicht mehr

Einkaufsmanagerindex sank auf 53 Zähler von 56,1 Punkten im Mai

Chipmangel lässt Absatz von General Motors einbrechen

Chipmangel lässt Absatz von General Motors einbrechen

Im zweiten Quartal 15 Prozent weniger Neuwagen ausgeliefert als im …

Andritz hat italienische Bonetti-Gruppe übernommen

Andritz hat italienische Bonetti-Gruppe übernommen

Bonetti bietet Verschleißteile für Papierindustrie an - Erzielt mit 150 …