Hapag-Lloyd hält Gewinnsteigerung für möglich

Schon 2021 verdiente das Hamburger Unternehmen deutlich mehr als 2020

Hapag-Lloyd hält Gewinnsteigerung für möglich

Hapag-Lloyd hält Gewinnsteigerung für möglich

Die Container-Reederei Hapag-Lloyd rechnet 2022 mit keiner wesentlichen Entspannung in den Lieferketten und hält eine weitere Gewinnsteigerung für denkbar. Erst in der zweiten Jahreshälfte sollte sich die angespannte Lage in den globalen Lieferketten verbessern und eine Normalisierung der Ergebnisse einleiten, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Hamburg mit.

Angesichts der andauernden Corona-Pandemie und des Ukraine-Kriegs sei die Prognose jedoch mit erheblichen Unsicherheiten behaftet. Den Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) erwartet das Hapag-Lloyd-Management in diesem Jahr in einer Bandbreite von 8,9 bis 10,7 Milliarden Euro. Damit könnte das Ergebnis sowohl unter als auch über dem Vorjahreswert von 9,4 Milliarden Euro liegen.

Im vergangenen Jahr verdiente das Hamburger Unternehmen dank einer starken Nachfrage und kräftig gestiegener Transportpreise deutlich mehr als 2020. Der Konzerngewinn verzehnfachte sich nahezu auf rund 9,1 Milliarden Euro.

US-Börsenaufsicht untersucht Musks Einstieg bei Twitter

US-Börsenaufsicht untersucht Musks Einstieg bei Twitter

US-Kläger werfen dem Milliardär Marktmanipulation vor

Russischer Oligarch Deripaska verklagt Strabag

Russischer Oligarch Deripaska verklagt Strabag

Putin-Vertraute Deripaska infolge der EU-Sanktionen gegen Russland …

USA: Michigan-Konsumklima auf niedrigsten Stand seit 2011

USA: Michigan-Konsumklima auf niedrigsten Stand seit 2011

Konsumklima sank zum Vormonat um 6,8 Punkte auf 58,4 Zähler

Ökonomen: Deutsche Inflation im Mai wohl auf 7,6 % gestiegen

Ökonomen: Deutsche Inflation im Mai wohl auf 7,6 % gestiegen

Im April lag die Teuerung bei 7,4 Prozent