Hacker stahlen Millionen Sony-Kundendaten

Die Daten von Millionen Sony-Kunden sind in die Hände von Kriminellen gefallen. Betroffen sind Nutzer des PlayStation Network und des Video- und Musikservices Qriocity. Schlimmstenfalls sind auch Kreditkarten-Daten ausspioniert worden. Eine unbekannte Person habe sich Zugang zu persönlichen Daten wie Name, Adresse, E-Mail oder Geburtsdatum verschafft, schrieb Sony am Dienstag in Firmenblogs.

Auch Logins und Passwörter seien nach derzeitigem Kenntnisstand ausgespäht worden. "Obwohl es derzeit keine Anzeichen dafür gibt, dass auf Kreditkarten-Informationen widerrechtlich zugegriffen wurde, können wir diese Möglichkeit nicht gänzlich außer Betracht lassen", warnte Sony. Die Kunden sollten nun besonders wachsam sein, um keinem Betrug aufzusitzen, und ihr Konto kontrollieren.

Das PlayStation Network und der Qriocity-Service haben weltweit 75 Millionen Nutzer. Die Hacker waren von 17. bis 19. April in die Kundendatenbanken eingedrungen. Sony hatte daraufhin die kompletten Dienste abgeschaltet.

- APA

Wirtschaft

12 Fragen: Den Brexit verstehen

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Versicherung

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession

Wirtschaft

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession