Grünes Licht für Übernahme von Share Now

BMW und Mercedes dürfen Carsharing-Tochter an Stellantis verkaufen

Grünes Licht für Übernahme von Share Now

Grünes Licht für Übernahme von Share Now

Das deutsche Bundeskartellamt hat BMW und Mercedes-Benz grünes Licht für den Verkauf der gemeinsamen Carsharing-Tochter Share Now an den Opel-Mutterkonzern Stellantis gegeben. Die Übernahme gebe "keinen Anlass zu wettbewerblichen Bedenken", sagte Kartellamtspräsident Andreas Mundt am Dienstag.

Der französisch-italienische Stellantis-Konzern, zu dem auch Fiat, Peugeot und Chrysler gehören, will mit der Übernahme seine Mobilitätstochter Free2move als führendes Carsharing-Unternehmen positionieren.

Share Now ist mit 11.000 Autos in 16 Städten Marktführer für stationsunabhängige Autovermietungen in Europa. Die Wettbewerbshüter betonten, Share Now verfüge zwar in Frankfurt, Stuttgart, Köln, Düsseldorf und München über hohe Marktanteile. Stellantis biete in Deutschland aber bisher keine Carsharing-Dienste an, so dass Marktanteile nicht addiert würden. Free2Move bietet in Europa Carsharing-Dienste bisher in Paris und Madrid an.

Russische Wirtschaft schrumpfte im Frühjahr um 4,0 Prozent

Russische Wirtschaft schrumpfte im Frühjahr um 4,0 Prozent

Nach der Ukraine-Invasion und Sanktionen des Westens hat die Wirtschaft …

US-Verbraucherstimmung stieg im August deutlich

US-Verbraucherstimmung stieg im August deutlich

Barometer legte von 51,5 Punkten auf 55,1 Zähler zu

Anstieg der US-Einfuhrpreise schwächt sich merklich ab

Anstieg der US-Einfuhrpreise schwächt sich merklich ab

Einfuhrpreise im Juli um 8,8 Prozent gestiegen

Bayer muss BASF keinen Schadenersatz zahlen

Bayer muss BASF keinen Schadenersatz zahlen

Schiedsgericht: Vertragliche Verpflichtungen wurden nicht verletzt