Großaktionär Otto will Deutsche Euroshop komplett übernehmen

Gebot beläuft sich auf 1,4 Milliarden Euro

Großaktionär Otto will Deutsche Euroshop komplett übernehmen

Großaktionär Otto will Deutsche Euroshop komplett übernehmen

Großaktionär Alexander Otto will sich den Shoppingcenter-Investor Deutsche Euroshop komplett einverleiben und tut sich dafür mit dem US-Finanzinvestor Oaktree Capital zusammen. Es würden 1,4 Mrd. Euro geboten, teilte das Bieterkonsortium Hercules BidCo mit, das von Oaktree sowie Ottos Vermögensverwaltung Cura kontrolliert wird. Vorstand und Aufsichtsrat von Deutsche Euroshop hätten sich bereits hinter das Angebot gestellt.

Die Transaktion soll im dritten Quartal über die Bühne gehen. Konkret offeriert Hercules BidCo zusätzlich einer Dividende 22,50 Euro je Aktie und damit einen Aufschlag von 44 Prozent zum Schlusskurs von Freitag.

Der Unternehmer Alexander Otto hält bereits rund ein Fünftel an der Hamburger Firma. Das Angebot unterliegt einer Mindestannahmeschwelle von 50 Prozent zuzüglich einer Aktie.

Deutsche Euroshop gehört wie der Projektentwickler ECE zum Einflussbereich der Familie Otto. Das SDAX-Unternehmen ist zurzeit an 21 Einkaufscentern in Deutschland, Österreich, Polen, Tschechien und Ungarn beteiligt. Zum Portfolio gehören das Main-Taunus-Zentrum bei Frankfurt, die Altmarkt-Galerie in Dresden und die Galeria Baltycka in Danzig.

Strabag startet Aktien-Rückkauf

Strabag startet Aktien-Rückkauf

Wegen Ausschluss von Deripaska

General Motors nimmt Aktienrückkauf und Dividende wieder auf

General Motors nimmt Aktienrückkauf und Dividende wieder auf

US-Autobauer will je Aktie Quartalsdividende von 0,09 Dollar zahlen

Leistungsbilanz der Eurozone nun wieder mit Überschuss

Leistungsbilanz der Eurozone nun wieder mit Überschuss

Im Juni mit etwa 4 Mrd. Euro im Plus

Valneva reichte Chikungunya-Vakzin zur US-Zulassung ein

Valneva reichte Chikungunya-Vakzin zur US-Zulassung ein

Bisher kein Vakzin gegen von Aedes-Mücken übertragenes Virus