Trend Logo

Goldpreis steigt fünften Tag in Folge Richtung Rekordhoch

Subressort
Aktualisiert
Lesezeit
1 min
Goldbarren unterschiedlicher Größen
©APA/APA/dpa/Sven Hoppe
  1. home
  2. Aktuell
  3. Nachrichtenfeed
Der Goldpreis ist am Donnerstag mit der Aussicht auf fallende Zinsen weiter gestiegen. In der Früh wurde eine Feinunze (31,1 Gramm) an der Börse in London bei 2.084 US-Dollar (rund 1.883 Euro) gehandelt und damit etwa sieben Dollar höher als am Vortag. Seit mittlerweile fünf Handelstagen geht es mit dem Goldpreis nach oben. In dieser Zeit hat sich das Edelmetall um etwa 50 Dollar verteuert und ans Rekordhoch von Anfang Dezember von 2.135 Dollar angenähert.

von

Der Goldpreis ist am Donnerstag mit der Aussicht auf fallende Zinsen weiter gestiegen. In der Früh wurde eine Feinunze (31,1 Gramm) an der Börse in London bei 2.084 US-Dollar (rund 1.883 Euro) gehandelt und damit etwa sieben Dollar höher als am Vortag. Seit mittlerweile fünf Handelstagen geht es mit dem Goldpreis nach oben. In dieser Zeit hat sich das Edelmetall um etwa 50 Dollar verteuert und ans Rekordhoch von Anfang Dezember von 2.135 Dollar angenähert.

Als stärkster Preistreiber beim Gold gilt die jüngste Entwicklung der Kapitalmarktzinsen. Mit der Spekulation auf sinkende Leitzinsen großer Notenbanken im kommenden Jahr sind die Renditen für Staatsanleihen zuletzt kräftig gefallen. Am Mittwoch wurden zehnjährige Bundesanleihen zeitweise mit einer Rendite von 1,89 Prozent gehandelt. Dies ist die niedrigste Rendite seit etwa einem Jahr.

Weil Gold keine Rendite abwirft, wird das Edelmetall für Investoren attraktiver, wenn die Kapitalmarktzinsen sinken. Vor allem die Spekulation auf schnelle und deutliche Zinssenkungen durch die US-Notenbank Fed hatte die Renditen für US-Staatsanleihen und die Renditen am Anleihemarkt allgemein zuletzt belastet.

Über die Autoren

Logo
Abo ab €16,81 pro Monat
Ähnliche Artikel
Inflation im Euroraum unverändert
Nachrichtenfeed
Inflation in EU und Eurozone bleibt stabil
Börsenhändler an der Wall Street in New York
Nachrichtenfeed
Aktienindex Dow Jones knackte erstmals 40.000-er-Marke
Personalmangel kann Flugverspätung rechtfertigen
Nachrichtenfeed
Keine Entschädigung bei Flugverspätung wegen Personalmangel
Ilya Sutskever will sich neuem Projekt widmen
Nachrichtenfeed
Chefforscher verlässt ChatGPT-Firma OpenAI
Für chinesische E-Autos galten in den USA bereits Zölle von 25 Prozent
Nachrichtenfeed
USA erhöhen Zölle für Elektroautos aus China deutlich
CO2-Emissionen würden um 37 Prozent sinken
Nachrichtenfeed
EU-Batterieproduktion emissionsärmer als China-Importe
Digital Markets Act gegen Marktmacht großer Digitalkonzerne greift
Nachrichtenfeed
EU verschärft Regeln für Buchungsplattform Booking.com
Microsoft und Amazon mit Milliardeninvestitionen
Nachrichtenfeed
Frankreich wirbt Milliarden an Auslandsinvestitionen ein
Europa-Geschäft läuft auf kleiner Flamme
Nachrichtenfeed
Russischer Energiekonzern Gazprom in den roten Zahlen
Düstere Prognosen aus der Versicherungsbranche für den heurigen Sommer
Nachrichtenfeed
Munich Re erwartet überdurchschnittlich viele Hurrikane
Gemeinsame Vermarktung und Kombi-Impfstoff gegen Covid/Grippe geplant
Nachrichtenfeed
Novavax fixierte mit Sanofi Vertrag für Corona-Impfstoff
Apple war um Schadenbegrenzung bemüht
Nachrichtenfeed
Apple sagt Sorry für iPad-Werbung mit zerquetschtem Klavier