Gewinn von Adidas geht zurück - Vorstand vorsichtiger

Belastung durch globale Lieferschwierigkeiten und Nachfrageeinbruch in China

Gewinn von Adidas geht zurück - Vorstand vorsichtiger

Gewinn von Adidas geht zurück - Vorstand vorsichtiger

Globale Lieferschwierigkeiten und ein Nachfrageeinbruch in China haben Adidas im dritten Quartal belastet. Der Gewinn aus fortgeführten Gesellschaften fiel um 10,4 Prozent auf 479 Mio. Euro, wie der weltweit zweitgrößte Sportartikelhersteller hinter Nike mitteilte. Der Umsatz stieg um 3,4 Prozent auf 5,75 Mrd. Euro. Die Ergebnisse lagen knapp unter den Erwartungen von Analysten.

Vorstandschef Kasper Rorsted bestätigte die zum Halbjahr angehobene Umsatz- und Gewinnprognose für 2021, schlug aber etwas vorsichtigere Töne an. Das Unternehmen erwarte weiterhin einen Umsatzanstieg von bis zu 20 Prozent auf 1,4 bis 1,5 Mrd. Euro, gehe aber inzwischen davon aus, dass das Wachstum im unteren Bereich der Spanne liegen werde. Auch die operative Marge und der Gewinn aus fortgeführten würden jeweils am unteren Ende der kommunizierten Prognose liegen.

Volkswagen und Bosch planen Allianz bei Batteriezellfabriken

Volkswagen und Bosch planen Allianz bei Batteriezellfabriken

Darüber sei eine Absichtserklärung unterzeichnet worden

Microsoft kauft "Candy Crush"-Entwickler Activision Blizzard

Microsoft kauft "Candy Crush"-Entwickler Activision Blizzard

Für fast 70 Milliarden Dollar

Prada feiert kräftiges Umsatzplus im Jahr 2021

Prada feiert kräftiges Umsatzplus im Jahr 2021

Wachstum von 41 Prozent auf 3,36 Mrd. Euro

Ericsson mit Patentklagen gegen Apple in den USA

Ericsson mit Patentklagen gegen Apple in den USA

iPhone-Konzern wird Verletzung von zwölf Patenten vorgeworfen