Geschäft mit Coronatests bescherte Laborkette Synlab Rekordjahr

Umsatzplus von 44 Prozent - Nettogewinn mehr als verdreifacht

Geschäft mit Coronatests bescherte Laborkette Synlab Rekordjahr

Geschäft mit Coronatests bescherte Laborkette Synlab Rekordjahr

Das milliardenschwere Geschäft mit Tests auf das Coronavirus hat Europas größter Laborkette Synlab zu einem Rekordjahr verholfen. Der Umsatz schnellte 2021 um 44 Prozent auf 3,76 Milliarden Euro, weil der deutsche Börsenneuling allein mit 35 Millionen Coronatests 1,56 Mrd. Euro erwirtschaftete. Ohne das Geschäft mit der Pandemie wäre der Umsatz um zehn Prozent gewachsen.

Die Tests waren für die Labore auch außergewöhnlich lukrativ: Das operative Ergebnis (bereinigtes Ebitda) stieg um 78 Prozent auf 1,21 Mrd. Euro. Beide Kennziffern lagen deutlich über den im November zum wiederholten Mal angehobenen Prognosen von 3,5 Mrd. Euro Umsatz und gut einer Milliarde Euro operativem Gewinn.

Der bereinigte Nettogewinn nach Anteilen Dritter hat sich auch wegen der gesunkenen Schuldenlast auf 676,0 (2020: 214,9) Mrd. Euro mehr als verdreifacht. Die Aktionäre sollen eine erste Dividende von 33 Cent je Aktie bekommen.

Die Omikron-Welle hält Synlab auch im laufenden Jahr noch in Atem. Vorstandschef Mathieu Floreani hob die Umsatzerwartung für 2022 auf 3,0 von 2,9 Mrd. Euro an, weil das Geschäft mit den PCR-Tests langsamer abebbt als geplant. Allerdings bröckeln die Renditen: Wurden 2020 für einen PCR-Test im Schnitt noch 65 Euro gezahlt, waren es im vergangenen Jahr noch 49 Euro. Synlab hatte auf Covid-19 spezialisierte Labore eingerichtet, die 10.000 Tests pro Tag und mehr verarbeiten konnten. Die operative Umsatzrendite (Ebitda-Marge) soll sich im neuen Jahr auf 23 bis 25 (32) Prozent normalisieren.

"Auf der Basis unserer erhöhten finanziellen Flexibilität werden wir unsere erfolgreiche Wachstumsstrategie fortsetzen - sowohl durch Investitionen in unser Kerngeschäft als auch durch weitere Akquisitionen", kündigte Floreani an. Synlab habe mehr als 200 Mio. Euro für die Übernahme weiterer Labore eingeplant, 25 Mio. Euro hat das Unternehmen für den Kauf von fünf Laboren seit Jahresbeginn bereits ausgegeben.

US-Baubeginne und -genehmigungen sanken im April

US-Baubeginne und -genehmigungen sanken im April

Etwas weniger Baubeginne, dafür stärkerer Rückgang im Vormonat März

SAP-AR-Chef Plattner - Nachfolger aus Aufsichtsrat geplant

SAP-AR-Chef Plattner - Nachfolger aus Aufsichtsrat geplant

SAP-Mitgründer Plattner führt Aufsichtsgremium des Softwareriesen seit 2003

Chinesischer Techriese Tencent mit Gewinneinbruch

Chinesischer Techriese Tencent mit Gewinneinbruch

Schwächstes Quartal seit Börsengang 2004

Reeder CMA CGM steigt bei Air France-KLM ein

Reeder CMA CGM steigt bei Air France-KLM ein

Unternehmen schließen strategische Partnerschaft bei Luftfracht