Fünf Jahre Haft für Hannes Kartnig

Der frühere Präsident des Fußball-Clubs Sturm Graz wurde der grob fahrlässigen Beeinträchtigung von Gläubigerinteressen, des schweren Betrugs und der Steuerhinterziehung für schuldig befunden.

Neben Ex-Präsident Hannes Kartnig, dem ehemaligen Sportdirektor Heinz Schilcher und dem Ex-Sekretär von Sturm Graz sind auch alle anderen Angeklagten für schuldig befunden worden. Die fünf ehemaligen Funktionäre des Vereins wurden am Freitag im Straflandesgericht Graz zu Geldstrafen von 1,3 Mio. bis 3,8 Mio. Euro verurteilt. Weiters wurden teilweise bedingte Haftstrafen in der Höhe von sechs bis zwölf Monaten verhängt. Vom Vorwurf der betrügerischen Krida wurden alle Angeklagten freigesprochen.

"Für die Beitragstäter genügt es, dass sie die Tat des Haupttäters kennen, was von den Vorstandsmitgliedern angenommen werden muss", begründete Richter Karl Buchgraber die Verurteilungen. Kartnig habe "einen Personalaufwand getrieben, der in keinem Verhältnis zur wirtschaftlichen Lage des Vereins gestanden ist", führte der Richter weiter aus.

APA/hahn

Wirtschaft

12 Fragen: Den Brexit verstehen

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Versicherung

Sturmschäden: Wann die Versicherung zahlt

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession

Wirtschaft

Bitcoins aus der Trafik: Grazer Start-up braucht keine Bankkonzession