Fresenius Medical Care: Zusammenschluss in den USA

In neuem Unternehmen werden der nordamerikanische Geschäftsbereich Fresenius Health Partners mit InterWell Health und Cricket Health zusammengeführt

Fresenius Medical Care: Zusammenschluss in den USA

Fresenius Medical Care: Zusammenschluss in den USA

Der deutsche Dialysekonzern Fresenius Medical Care gründet in den USA mit Partnern ein neues Unternehmen mit dem Ziel, sein Wachstum voranzutreiben und die Versorgung von Nierenpatienten zu verbessern. In dem neuen Unternehmen würden der nordamerikanische Geschäftsbereich Fresenius Health Partners mit InterWell Health und Cricket Health zusammengeführt, teilte das Unternehmen mit.

Damit werde ein eigenständiges Unternehmen geschaffen, das die Versorgung nierenkranker Menschen "entscheidend weiterentwickeln wird". "Wir bauen damit unser Engagement in der ganzheitlichen Nierentherapie weiter aus", sagte FMC-Chef Rice Powell. FMC ist Tochter des Gesundheitskonzerns Fresenius, der sich zuletzt offen für einen Verkauf seines Anteils gezeigt hatte.

Das neue Unternehmen werde von Fresenius Medical Care als Mehrheitseigentümer voll konsolidiert und mit 2,4 Milliarden US-Dollar (2,2 Mrd. Euro) bewertet, hieß es weiter. Die neue Einheit strebe an, bis zum Jahr 2025 mehr als 270.000 nierenkranke Menschen zu versorgen. Die Behörden müssen die Pläne noch genehmigen. FMC erwarte, dass sich die Transaktion positiv auf die Erreichung der Finanzziele für 2025 auswirken werde.

Twitter-Aktionäre verklagen Musk

Twitter-Aktionäre verklagen Musk

Vorwurf der Marktmanipulation

USA: Schwebende Hausverkäufe zurückgegangen

USA: Schwebende Hausverkäufe zurückgegangen

In den USA sind die Hypothekenzinsen zuletzt deutlich gestiegen

Softwarefehler: BMW ruft mehr als 61.000 Autos zurück

Softwarefehler: BMW ruft mehr als 61.000 Autos zurück

Drehmomentverlust und Motorausfall bei X-Modellen möglich

US-Wirtschaft im 1. Quartal stärker als erwartet geschrumpft

US-Wirtschaft im 1. Quartal stärker als erwartet geschrumpft

Die US-Wirtschaft ist im Winter stärker als erwartet geschrumpft